Eishockey: Die Schwenninger Wild Wings setzen ihre Zusammenarbeit mit dem EHC Freiburg um ein weiteres Jahr fort. In den vergangenen beiden Spielzeiten entwickelten beiden Organisationen nicht nur eine konstruktive Vertrauensbasis, sondern profitierten auch sportlich von der Kooperation. Mit Luis Benzing, David Cerny, Philip Feist, Oleg Tschwanow sowie Kai Zernikel konnten durch die Partnerschaft bereits fünf Talente in beiden Teams Spielpraxis sammeln.

„Ich freue mich, dass wir mit Freiburg weiter zusammenarbeiten. Eine gute Kooperation zeichnet sich auch durch Kontinuität aus, und diese streben wir mit den Wölfen auch zukünftig an“, sagt Schwenningens Sportdirektor Christof Kreutzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Förderlizenzspieler kamen bei den Wölfen in der abgelaufenen Saison auf insgesamt 92 Einsätze und 22 Scorerpunkte. Entsprechend positiv fällt die Einschätzung von Peter Salmik, sportlicher Leiter des EHC Freiburg, aus: „Die letzten Jahre sind ein Beweis dafür, wie gut so eine Kooperation funktionieren kann. Unsere Bemühungen haben Früchte getragen. Die Spieler haben sich sichtlich verbessert, wovon beide Seiten am Ende profitieren. Wir sind froh, diese Zusammenarbeit in dieser Weise weiterzuführen. Ein besonderer Dank geht dabei an Christof Kreutzer für die klare und zuverlässige Planung in allen Belangen.“

Erstmals vereinbarten beide Seiten auch ein Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung. Am Dienstag, 16. August, gastieren die Wild Wings im Breisgau. „Wir sind uns natürlich über die große Rivalität beider Fanlager bewusst, dennoch wollten wir dieses Freundschaftsspiel gemeinsam umsetzen. Ich hoffe auf eine faire, aber auch richtig gute Derbystimmung“, blickt Kreutzer auf das Vorbereitungsduell der Kooperationspartner voraus.