Fußball-Bezirkspokal Herren-Endspiel: FC Königsfeld – FC Bräunlingen (Sonntag, 16 Uhr). Eine Premiere gibt es am Sonntag in Wolterdingen. Im Herren-Endspiel treffen zwei Vereine aufeinander, die bislang noch nie den Bezirkspokal-Sieg feiern durften. Weder der FC Königsfeld noch der FC Bräunlingen sind bislang in der langen Historie des Bezirkspokals in der Siegerliste vertreten. Entsprechend motiviert dürften Spieler und Trainer der beiden Bezirksligisten in dieses Duell gehen. „Die Vorfreude auf dieses Finale ist bei unseren Jungs riesengroß“, sagt Königsfelds Trainer Patrick Fossé. Auch Bräunlingens Spielertrainer Tevfik Ceylan und seine Teamkollegen sind heiß auf den Sonntag. Ceylan: „Wir freuen uns natürlich auf dieses Highlight. Ich erwarte ein gutes Finale.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Favorit ist in dieser Partie nicht auszumachen. So sehen es die Trainer. „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Nuancen entscheiden werden. Es sind auf jeden Fall zwei offensivstarke Mannschaften“, so Fossé. Ceylan glaubt an ein 50:50-Spiel und ist überzeugt, „dass die Tagesform entscheiden wird“.

Der gegenseitige Respekt ist sehr groß. „Bei den Königsfeldern ist auf alles zu achten. Die haben eine Mannschaft mit hoher Qualität und natürlich mit Patrick Lauble einen herausragenden Angreifer“, sagt Ceylan. Sein Trainerkollege bezeichnet die Bräunlinger als „eine strukturierte Mannschaft mit starken Einzelkönnern“. Dabei hebt Fossé neben Ceylan auch die Emminger-Brüder Dominik und Raphael hervor. „Das wird für unsere Defensive eine gewaltige Aufgabe“, glaubt der Königsfelder Coach. Auch Fossé ist nicht entgangen, dass das Emminger-Duo am Mittwoch im Halbfinale den SV Aasen (5:3) mit fünf Treffern quasi im Alleingang bezwungen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Fraglich ist bei den Bräunlingern, ob Ceylan auflaufen wird. „Ich bin angeschlagen. Es ist noch offen, ob ich spielen kann“, so Ceylan. Unabhängig davon hofft er, dass sein Team im Vergleich zum Halbfinale „weniger Fehler macht“. Dagegen könnte der Königsfelder Coach mit einem ähnlichen Auftritt seiner Elf wie beim Halbfinalerfolg gegen den FC Pfaffenweiler (1:0) gut leben. Fossé: „Meine Mannschaft hat von der ersten Minute an ein sehr gutes Spiel gemacht.“

Wolterdinger Frauen Favorit

Bezirkspokal, Frauen-Finale: FC Pfohren – FC Wolterdingen (Sonntag, 13 Uhr) – Kampflos ins Endspiel – so war der Weg der Fußballerinnen aus Pfohren und Wolterdingen. Da sechs der acht Viertelfinalisten zurückzogen, kamen die beiden Bezirksligisten direkt ins Finale.

Die Gastgeberinnen aus Wolterdingen gehen als Favorit in das Endspiel. Sie haben Heimvorteil, stehen zum dritten Mal in Folge im Bezirkspokal-Finale und gewannen den letzten Vergleich der beiden Teams im Liga-Spiel Ende September in Pfohren deutlich mit 5:1. Allerdings haben die Pfohrener Damen gute Erinnerungen an den Endspielort. 2017 feierten sie in Wolterdingen den Bezirkspokal-Triumph.