Fußball: DJK Donaueschingen – SC Tuttlingen 0:0. Der Auftakt zum Regio-Cup war für den Verbandsligisten DJK Donaueschingen zugleich das erste Testspiel im Rahmen der Saisonvorbereitung. Obwohl seiner Mannschaft am Samstag auf eigenem Platz kein Treffer gelang, hatte DJK-Trainer Tim Heine kaum etwas auszusetzen. Im Gegenteil: „Ich war sehr zufrieden mit unserem Auftritt, wenn man bedenkt, dass acht Monate Pause zwischen unserem letzten Spiel lagen“, sagte Heine.

Der Verbandsligist hatte im Vergleich zum württembergischen L andesligisten klare Feldvorteile. Einmal klärten die Gäste den Ball auf der Linie, und zweimal zeigte sich der Tuttlinger Torhüter reaktionsstark, als die Donaueschinger allein vor seinem Tor aufkreuzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Während der 2 x 45 Minuten setzte der Verbandsligist insgesamt 20 Spieler ein, darunter auch etliche Nachwuchs-Talente, die der A-Jugend entwachsen sind. „Natürlich ist das für die Jungs ein riesen Sprung, aber sie haben sich toll in die Mannschaft eingefügt. An ihnen wird der Verein noch viel Freude haben“, sagte Heine.

Zu einer Hängepartie entwickelt sich das Werben um Jannik Beha, der in der vergangenen Woche bei der DJK mittrainierte. Die Donaueschinger hätten den Defensivspieler nur allzu gerne wieder in ihren Reihen, doch Beha ziert sich noch. Augenscheinlich liegt dem 29-Jährigen ein anderes attraktives Angebot vor. Jedenfalls will sich der Spieler Heine zufolge nun doch erst nach dem Urlaub entscheiden, für wen er künftig spielen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Donnerstag bestreiten die Donaueschinger im Rahmen des Regio-Cups um 19.30 Uhr ihr zweites Spiel beim württembergischen Landesligisten SpVgg Trossingen. Auch in dieser Partie will Heine wieder 20 Spieler einsetzen.