Eishockey: Große Hektik herrschte am Dienstagvormittag bei den Wild Wings. Laut einem Medienbericht sollen beim letzten Heimspiel der Schwenninger von rund 120 Gästen der Vip-Lounge die Hälfte nicht geimpft gewesen sein. „Das ist eine Frechheit. Da ist nullkommanix dran. Wir sind massiv verärgert über diese Meldung“, stellt Hendrik Kolbert gegenüber dem SÜDKURIER klar. Kolbert ist der Hygienebeauftragte beim Schwenninger DEL-Klub.

Hendrik Kolbert
Hendrik Kolbert | Bild: Feißt, Werner
Das könnte Sie auch interessieren

Kolbert versicherte, dass am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen die Eisbären Berlin keine Zuschauer in der Helios-Arena zugelassen waren. Zu den wenigen Ausnahmen gehörten Medienvertreter. Dies bestätigt auch Matthias Hoppe: „Ich war der einzige Zuschauer im kompletten Oberrang der Helios-Arena“, sagte Schwenningens Torhüter-Legende, der für den SÜDKURIER nach jedem Heimspiel die Top 5 der Wild Wings „kürt“.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Woche zuvor waren beim Heimspiel gegen die Bietigheim Steelers (28. November) noch Zuschauer im Schwenninger Stadion zugelassen. Beim Derby galt für die Zuschauer in der Helios-Arena die 2G-Plus-Regel. Kolbert betont, dass die Wild Wings auch bei dieser Partie nicht gegen die Corona-Verordnung verstoßen hätten: „Ins Stadion kamen lediglich Zuschauer, die als geimpft oder genesen galten. Dies wurde bei jedem Einzelnen elektronisch überprüft. Zudem musste jeder einen aktuellen Testnachweis vorweisen. Auch dies wurde am Eingang überprüft.“