Fußball-Oberliga: 1. CfR PforzheimFC 08 Villingen 1:1 (0:0). – Mit einem verdienten Punktgewinn im Gepäck kehrte der FC 08 Villingen von seinem schwierigen Auswärtsspiel beim 1. CfR Pforzheim zurück in heimische Gefilde. Verdient deshalb, weil er in der ersten Halbzeit dem Druck der Gastgeber standhielt und sich selbst durch einem Rückstand kurz nach dem Seitenwechsel nicht aus dem Konzept bringen ließ.

Pforzheims Supersturm

Die entscheidende Frage, die sich im Vorfeld der Begegnung gestellt hatte: Wie würde der FC 08 die geballte Offensiv-Power der Gastgeber in Schach halten können? Allein 15 der zuvor 18 erzielten Treffer von Pforzheim gingen auf das Konto von Salvatore Catanzano, Stanley Ratifo und Marco Rienhardt. Da alle drei Stürmer in der Startaufstellung standen, machte dies die Sache für die Mannschaft von Marcel Yahyaijan nicht gerade leichter.

Tolle Moral der Gäste

Obwohl die Goldstädter im ersten Durchgang mehr Spielanteile und die größeren Chancen besaßen, hielt die Villinger Defensive. „Solche Spieler lassen sich nicht über 90 Minuten komplett ausschalten“, war dem Trainer bewusst. So hatte die zweite Halbzeit gerade erst begonnen, da brachte eben jener Rienhardt seine Farben dann doch in Führung. Aber selbst von diesem Nackenschlag ließ sich Villingen nicht beirren, bewies eine tolle Moral, kam nun zu einigen guten Möglichkeiten und schaffte durch den eingewechselten Damian Kaminski und dessen ersten Saisontor den gerechten Ausgleich.

FC 08 Villingen: Hoxha, Benz, Peters, Ovuka (ab 44. Beha), Feger, Wagner (ab 81. Chiurazzi), Tadic, Kunz, Yahyaijan (ab 80. Djermanovic), Bak (ab 57. Kaminski), Plavci.

Tore: 1:0 (47.) Rienhardt, 1:1 (73.) Kaminski. – SR: Kern (Sillenbuch). – Z: 405.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €