Fußball-Verbandsliga: FC TeningenDJK Donaueschingen 1:2 (1:1). Nach den drei Auftaktniederlagen feierten die Donaueschinger am Samstag ihren ersten Erfolg und gaben die rote Laterne ab. Sebastian Sauter und Heiko Reich erzielten die Tore der DJK. „Die ganze Mannschaft hat sich ein Kompliment verdient. Wir haben das Tempo hoch gehalten und viel Biss gezeigt. Das sind drei ganz wichtige Punkte“, freute sich DJK-Trainer Tim Heine.

In den ersten fünf Minuten versuchte der FC Teningen mit hohem Pressing viel Druck zu machen. Das beeindruckte die DJK sichtlich. Mit etwas Glück überstanden die Gäste diese Phase ohne Gegentreffer. Die DJK fing sich schnell und es war zu spüren, dass die Mannschaft gewillt war, hier etwas mitzunehmen.

In Minute fünf scheiterte Stephan Ohnmacht nach toller Kombination mit Sebastian Sauter am super reagierenden Teninger Torhüter Niklas Krause. Nur drei Minuten später hämmerte Raphael Schorpp eine präzise Flanke vom quirligen Andreas Albicker an die Querlatte. Den Nachschuss von Heiko Reich klärte ein Teninger Spieler auf der Linie. Donaueschingen bestimmte nun die Partie und Teningen gelang es nur noch sporadisch, sich vom Druck der DJK zu befreien. Teningen agierte in den eigenen Aktionen zu unentschlossen.

Ganz anders die Donaueschinger. In Minute zehn tauchte Ohnmacht erneut alleine vor dem Tor auf. Wieder reagierte Krause überragend. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann die Führung für die DJK fallen würde. Dennoch bestand die Gefahr, dass die Allmendshofener am Ende wieder den vergebenen Chancen nachtrauern.

Diesmal aber nicht. In der 18. Minute fiel der Führungstreffer der Gäste. Ohnmacht brachte mit einem schnellen Einwurf Max Schneider ins Spiel, der im Strafraum überlegt den völlig freistehenden Sauter bediente. Sauter schoss zum bis dahin verdienten 0:1 ein.

Donaueschingen blieb auch nach der Führung am Drücker und ließ defensiv keine Chancen der Gastgeber zu. Bis zur 27. Minute. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schloss Teningen aus 18 Metern gefährlich ab. Drei Minuten später folgte ein Freistoß aus 30 Metern, halbrechte Position. Sven Kreutner zirkelte den Ball zum überraschenden 1:1 in die untere Ecke.

Danach war Teningen besser im Spiel. Donaueschingen hatte einige Mühe, um diesen unnötigen Ausgleich zu verarbeiten. Das gelang jedoch schnell. Tobias Wild (37.) legte quer auf Heiko Reich, der den scharfen Ball aus elf Metern aber nicht verwertete. In den letzten Minuten vor der Pause agierte die DJK wieder sehr druckvoll. Abschlüsse von Schneider, Alexander Schuler und Albicker verfehlten die mögliche 2:1-Führung nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel war Donaueschingen sofort wieder präsent und sorgte mit hoher Laufleistung und gutem Passspiel dafür, dass Teningen wenig zu bestellen hatte. In Minute 54 folgte erneut ein schneller Einwurf. Dieses Mal bediente Schneider seinen Mitspieler Reich. Dieser setzte sich clever durch und erzielte mit herrlichem Treffer in die kurze Ecke die verdiente 2:1-Führung der DJK.

Teningen versuchte nun, mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. Die oft langen Bälle wurden von der sehr starken DJK-Hintermannschaft und dem umsichtigen Torwart Janik Schulz entschärft. Auf der anderen Seite versäumten es die Gäste, mit einem platzierten Konterangriffe die endgültige Entscheidung herbeizuführen. So scheiterte Raphael Künstler (72.) allein vor dem Torhüter. Der eingewechselte Brandon Beau scheiterte mit einem Kopfball aus bester Position ebenfalls am sehr gut reagierenden Torhüter.

Donaueschingen musste nun noch die sechs Minuten Nachspielzeit unbeschadet überstehen, was auch gelang. Nach 96 Minuten jubelte die DJK über einen verdienten Sieg, der dank einer tollen Mannschaftsleistung gelang. Tore: 0:1 (18.) Sauter, 1:1 (30.) Kreutner, 1:2 (54.) Reich, SR: Jonas Brombacher (Kandern), ZS: 220.

DJK Donaueschingen: Schulz, Erndle, Sarr, Wild, Albicker, Schuler (46. Künstler), Schorpp, Sauter, Reich (76. King), Schneider (82. Brandon Beau), Ohnmacht (28. Müller).

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.