Fußball: VfB Bösingen – FC 08 Villingen 0:3 (0:0). Mit einem mühevollen, aber nie gefährdeten 3:0-Testspielsieg beim VfB Bösingen meldete sich der FC 08 Villingen aus der fast zweiwöchigen Quarantäne zurück.

Die Zwangspause nach zwei positiven Corona-Fällen innerhalb der Mannschaft war den Nullachtern deutlich anzumerken. Zwar hatte der Oberligist gegen den württembergischen Landesligisten viel Ballbesitz, wusste diesen allerdings oftmals nicht in klare Offensivaktionen umzusetzen. Vor allem in der ersten Hälfte unterliefen dem Team von Marcel Yahyaijan viele technische Unsauberkeiten, was den Trainer nicht überraschte: „Man hat gesehen, dass die Spieler zwei Wochen lang relativ selten den Ball am Fuß hatten. Dadurch sind ungewohnte Fehler passiert. Dass wir nach dieser Pause ein überragendes Spiel raushauen, war nicht zu erwarten“, erklärt Yahyaijan.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Julian Hodek und Daniele Bruno berief der Coach gegen Bösingen zwei Neuzugänge in die Startelf. Letzterer musste nach einer halben Stunde mit Schmerzen am Knöchel ausgewechselt werden, für ihn kam Damian Kaminski. Der Stürmer brachte Belebung für die linke Angriffsseite, auch wenn gefährliche Offensivaktionen weiterhin ausblieben. Zur Pause stand es sowohl nach Toren als auch nach klaren Torchancen 0:0.

In der zweiten Hälfte gewann das Villinger Spiel etwas an Tempo und Zielstrebigkeit, was auch daran lag, dass die Bösinger dem Gegner nun mehr Räume im Mittelfeld gewährten. Die Gäste taten sich allerdings weiterhin schwer, zu klaren Torchancen zu kommen. So musste eine Standardsituation als Knotenlöser herhalten: Eine Geng-Ecke verlängerte Dragan Ovuka in Minute 68 an den langen Pfosten, wo der starke Kaminski zur Villinger Führung einschob. Nicht einmal eine Minute später klingelte es erneut im VfB-Tor: Leon Albrecht marschierte über die rechte Seite und legte quer ins Zentrum, wo Kamran Yahyaijan zwar am Ball vorbei semmelte, Kaminski jedoch richtig stand und zum 2:0 nachlegte. Den Schlusspunkt einer einseitigen Partie setzte Keven Feger, der von Fabio Chiurazzi schön bedient wurde und das 3:0 erzielte.

Das könnte Sie auch interessieren

„Nach vorne ist noch Luft nach oben, aber das wird sich über das Training hoffentlich verbessern. Spiel gewonnen, Erfolgserlebnis gefeiert, kein Gegentor kassiert – ich bin nicht unzufrieden“, analysierte Trainer Yahyaijan nach dem Spiel. „Die neuen Spieler machen es gut. Wir müssen uns aber noch besser kennenlernen“, ergänzte FC 08-Torhüter Andrea Hoxha, der sich nicht zu seiner überstandenen Covid-19-Erkrankung äußern wollte. Am Samstag trifft der FC 08 im Verbandspokal auswärts auf den FC Bräunlingen. Tore: 0:1 (68.) Kaminski, 0:2 (69.) Kaminski, 0:3 (90.) Feger. ZS: 120. SR: Andreas Rinderknecht (Ergenzingen).

Das könnte Sie auch interessieren

FC 08 Villingen: Hoxha (73. Bender) – Feger, Ovuka, Benz (46. Peters), M. Chiurazzi (55. Geng) – K. Yahyaijan (74. Zölle), Tadic (81. F. Chiurazzi), Hodek (81. Czerwonka), Bruno (30. Kaminski) – Bak (62. Beha), Albrecht (81. Morreale).

Corona-Verdacht beim SV Linx

Nach dem FC 08 Villingen hat nun auch Ligarivale SV Linx mit Corona zu kämpfen: Vier französische Spieler des Oberligisten hatten Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, der positiv auf Corona getestet wurde. Das geplante Testspiel am Dienstag gegen den SV Bühlertal wurde vorsorglich abgesagt. Ob der SV Linx das südbadische Pokalspiel am Samstag beim Verbandsligisten SC Durbachtal austragen kann, hängt von den Ergebnissen der Corona-Tests der vier Linxer Spieler ab.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.