Fußball-Verbandspokal, 1. Hauptrunde: FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen – FC 07 Furtwangen (Samstag, 15.30 Uhr). (mst) Ohne genaue Kenntnisse über den Gegner, aber mit einem klaren Ziel vor Augen geht der FC 07 Furtwangen die erste Runde im Verbandspokal an. Gastgeber FC Schwandorf/Wormdorf/Neuhausen, ein Vertreter der Kreisliga A2 Bodensee, stellt für Furtwangens Trainer Uwe Müller eine große Unbekannte dar. „Ich habe nicht viele Informationen über diese Mannschaft und kann nichts über deren Stärken sagen. Dennoch haben wir die Favoritenrolle und wollen weiterkommen“, sagt der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei möchte der Trainer taktische Elemente unter Wettkampfbedingungen testen, die den Bregtälern in der kommenden Landesliga-Saison unter Umständen helfen könnten. „Wir wollen gegen den Gegner früh pressen und Bälle gewinnen. Wenn wir in der Landesliga mal in Rückstand liegen, werden wir dieses Mittel bestimmt anwenden müssen“, blickt Müller voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Personelle Experimente sind aufgrund des dezimierten Kaders allerdings nicht drin. Markus Ringwald, Siegtorschütze in Obereschach, ist im Urlaub. Zudem ist bei Felix Ganter die schlimmste Befürchtung Wirklichkeit geworden: Der Angreifer zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird aller Voraussicht nach die komplette Saison ausfallen. Müller: „Das ist eine Hiobsbotschaft. Felix ist schwer zu ersetzen, weil er ein Arbeiter ist.“ Simon Tritschler, der nach seiner Einwechslung in Obereschach ein gutes Spiel machte, ist ein Kandidat für die Startelf. Bei einem Sieg trifft Furtwangen in Runde zwei auf den Sieger der Partie Türk. SV Singen gegen den SC Gottmadingen-Bietingen.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.