Ziel der Aktion ist es laut einer Mitteilung der Initiatoren, die Fans in Deutschland zu einen, ihnen eine Stimme zu verleihen und auf die Probleme aufmerksam zu machen, welche durch die Beschränkung der Zuschauerzahlen für die Hallensportarten entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade Eishockey, mit seinen Kostenstrukturen ist nach Auskunft der Klubs in der Deutschen Eishockey Liga auf eine Mindestanzahl von Zuschauern angewiesen. Ohne den Start der Liga vor Zuschauern seien nicht nur Arbeitsplätze gefährdet, auch die Jugendarbeit, welche in den Clubs zu wesentlichen Teilen aus den Einnahmen der Spiele finanziert werde, stehe vor dem Aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit ihrer Aktion wollen die Eishockey-Fans nicht nur dem Eishockey helfen, sondern allen Hallensportarten. Stellvertretend möchten sie aus der Sicht des Eishockeys auf die Problematik aufmerksam machen.

Einer der beiden Initiatoren der Petition ist Harald Wagner. Er stammt aus Gottmadingen und wohnt momentan in Thayngen nahe der Schweizer Grenze. „Ich habe früher selbst Eishockey gespielt und bin ein glühender Fan der Wild Wings. Seit 1985 besuche ich regelmäßig die Heimspiele.“

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der Internetseite ruft auch Schwenningens ehemaliger Nationalspieler Andreas Renz dazu auf, die Aktion zugunsten des Eishockey-Sports zu unterstützen. Hier der Link zur Website mit der Petition.

www.wir-leben-eishockey.de/petition

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €