Ringen: Aline Rotter-Focken ist bereit für die Olympischen Spiele in Tokio (Japan). Die Ringerin aus Triberg zeigte bei ihrem letzten Auftritt vor dem Großereignis einen bärenstarken Auftritt. Beim international top besetzten Turnier im polnischen Warschau war die 30-Jährige nicht zu bezwingen. Dabei schlug sie sowohl die amtierende Europameisterin als auch die Olympiasiegerin von 2016.

Das könnte Sie auch interessieren

Rotter-Focken gewann zum Auftakt gegen die Amerikanerin Dymond Guilford souverän mit 5:0. Auch im Viertelfinale gab sie beim 2:0-Erfolg gegen die Brasilianerin Aline Da Silva Ferreira keinen Punkt ab. Im Halbfinale wartet dann die erste große Herausforderung gegen die Olympiasiegerin von 2016, Erica Wiebe aus Kanada. Nach spannendem Duell setzte sich Rotter-Focken knapp durch. Der Kampf endete mit 1:1. Die Tribergerin gewann, da sie den letzten Punkt machte.

Im Finale traf Rotter-Focken auf die Estin Epp Mae, die vor zwei Monaten Europameisterin wurde. Rotter-Focken überzeugte auch bei diesem Kampf und holte sich mit einem 3:0-Erfolg den Turniersieg. Durch den Erfolg kletterte sie in der Setzliste für die Olympischen Spiele um einen Rang nach oben auf Platz zwei.