Eishockey: Misslungene Generalprobe! Eine Woche vor dem Saisonstart der Deutschen Eishockey Liga verloren die Wild Wings ihr letztes Testspiel gegen das kanadische Collegeteam Carleton Ravens mit 4:5 (1:1, 3:2, 0:2) Toren. Dabei offenbarten die Schwenninger noch einige Schwächen.

Obwohl angeschlagen, waren bei den Neckarstädtern Verteidiger Mirko Sacher und Christopher Fischer sowie Stürmer Alexander Weiß am Puck. Nur Verteidiger Simon Danner musste verletzt passen. Eine genaue Diagnose, wie es um sein lädiertes Knie steht, soll am Montag erfolgen. Die College-Mannschaft aus Ottawa versteckte sich keineswegs, sondern spielte sofort munter mit und erzielte in der 9. Minute das erste Tor. Cody Caron gab Schwenningens Schlussmann Dustin Strahlmeier das Nachsehen. Die Wild Wings hatten sichtlich Mühe mit dem temporeichen Spiel der Gäste und es dauerte bis zur 19. Minute, ehe die Neckarstädter ausglichen. Matt Carey erzielte das 1:1.

Exakt 90 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, als Alex Boivin die Gäste erneut in Führung brachte, doch die Hausherren antworteten sofort. Der vierte Sturm der Schwenninger spielte sich sehenswert vor das gegnerische Tor und Daniel Pfaffengut war mit einem platzierten Schlagschuss zum 2:2 erfolgreich. Mike Blunden vergab anschließend die Riesenchance zum 3:2. Ravens-Keeper Justin Nichols wehrte stark ab. Der erneute Führungstreffer für die „Raben“ fiel in Überzahl. Verteidiger Matt Barberis hämmerte den Puck knallhart an Strahlmeier vorbei ins Schwenninger Gehäuse. In der 32. Minute waren die Wild Wings wieder am Zug. Troy Bourke traf nach schönem Zuspiel von Andreas Thuresson zum 3:3. Fünf Minuten vor der zweiten Pause fiel das 4:3. SERC-Verteidiger Christopher Fischer zog von der blauen Linie ab, und der Puck schlug hinter dem kurz zuvor eingewechselten Keeper Mark Grametbauer ein.

Die Schwenninger Führung hatte im Schlussdrittel allerdings nicht lange Bestand. In der 47. Minute erzielte Aaron Boyd das 4:4. Doch es kam noch besser für die laufstarken Gäste. Parker Aucoin zog allein auf und davon und machte den 5:4-Erfolg für die Kanadier perfekt. Die Schwäne nahmen noch ihren Torwart vom Eis, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. Für die Wild Wings gibt es bis zum Spiel gegen Ingolstadt noch einiges zu tun. Tore: 0:1 (9.) Caron, 1:1 (19.) Carey, 1:2 (22.) Boivin (Forchuk, De Haan), 2:2 (24.) Pfaffengut, 2:3 (25.) Barberis, 3:3 (32.) Bourke (Thuresson), 4:3 (35.) Fischer (Bourke), 4:4 (47.) Boyd (Garcia), 4:5 (53.) Aucoin. Strafen: Schwenningen 10, Carleton Ravens 8 Minuten. Schiedsrichter: Andreas Koch (Schweiz) und Lukas Kohlmüller (Erding). Zuschauer: 2236.