Eishockey: Vor drei Jahren hat der Deutsche Eishockey Bund das Fünf-Sterne-Nachwuchsprogramm ins Leben gerufen. Damit wird die Nachwuchsarbeit der Klubs auf Basis eines umfangreichen Anforderungskatalogs durch die DEB-Vereinsbetreuer bewertet. Kriterien sind dabei unter anderem die tatsächliche Eiszeit für Nachwuchsspieler, deren Vorort-Betreuung durch qualifizierte Trainer sowie die Qualität der Trainingsinhalte.

In diesem Jahr heimsten die Wild Wings Future, die Nachwuchstabteilung der Schwenninger Wild Wings, zum ersten Mal überhaupt die maximal mögliche Anzahl an Sternen ein. Damit zählt der SERC zu den besten Ausbildungsvereinen in Deutschland. „Das ist eine Bestätigung dessen, was wir durch unsere Arbeit in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt haben. Jetzt dürfen wir uns nicht ausruhen, sondern müssen die fünf Sterne Jahr für Jahr bestätigen. Irgendwann wollen wir auch junge Spieler für das Profi-Team der Wild Wings hervorbringen“, sagt Schwenningens Nachwuchs-Cheftrainer Wayne Hynes.

Auch Jürgen Rumrich freut sich über die Auszeichnung: „Die Wild Wings gratulieren allen Trainern, ehrenamtlichen Helfern sowie den beiden Nachwuchsvorständen Uwe Schlenker und Stefan Kurth zu diesem tollen Erfolg“, so der Wild Wings-Manager. Schwenningens Nachwuchsvorstand Uwe Schlenker kommentiert die fünf Sterne so: „In den vergangenen Jahren konnten wir sehr viel auf den Weg bringen, auch dank der tollen Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfern und unserem Trainerteam um den sportlichen Leiter Wayne Hynes. Es ist eine Bestätigung unserer Arbeit, dass wir in diesem Jahr den lang ersehnten fünften Stern bekommen haben.“