Basketball, ProA: wiha Panthers Schwenningen – Tigers Tübingen 72:65 (15:17, 14:20, 20:11, 23:18). 4060 Zuschauer in der Helios Arena sahen einen verdienten 72:65-Sieg der wiha Panthers Schwenningen gegen die Tigers Tübingen.

Die Gastgeber begannen nervös, während die Tigers sofort ins Spiel fanden und mit 6:0 loslegten. Dann sorgte Rasheed Moore per Dunking plus Foul für die ersten Schwenninger Punkte und den ersten lauten Moment in der Eis-Arena. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts zeigten sich die wiha Panthers vorne anfällig für Ballverluste, verteidigten hinten aber ordentlich und zeigten sich aktiv bei den Rebounds, sodass es mit 15:17 für die Gäste in die erste Viertelpause ging.

Zu Beginn des zweiten Viertels traten die Schwenninger Probleme in der Offensive zum Vorschein, was zu einem 12:0-Lauf der Gäste führte. Als die Starting Five der Aufsteiger wieder auf das Parkett zurückkehrte, legte diese einen 10:0-Lauf ihrerseits hin und gestaltete damit das Spiel wieder halbwegs offen. Mit 29:37 ging es in die Pause.

Die wiha Panthers erwischten einen guten Start in die zweite Hälfte und verkürzten den Rückstand Stück für Stück. Vor allem Marko Bacak und Bill Borekambi traten hierbei als die Schwenninger Punktelieferanten in der Zone in Erscheinung. Kurz vor Ende des dritten Viertels brachte Letzterer die Panthers erstmals in Führung. 49:48 zeigte der Video-Würfel vor dem Schlussabschnitt an.

In diesem lag das Momentum nun klar auf Seiten der Hausherren, die mit der Unterstützung der Zuschauer ihren Vorsprung bis auf sieben Punkte ausbauten. Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und sorgten für eine spannende Crunch Time, in der den Unistädtern 91 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 62:62 der Ausgleich gelang. Rasheed Moore per Dreier und Jaren Lewis sorgte allerdings für die entscheidenden Punkte, sodass die wiha Panthers Schwenningen am Ende das Parkett als umjubelter Sieger verließen.