Fußball, Qualifikationsrunde zum südbadischen Pokal: SV Geisingen – FC Löffingen (Sonntag, 16 Uhr). (daz) Im Duell zweier Landesligisten lockt beide Teams die Aussicht auf den Einzug in die erste und möglicherweise zweite Runde. Mit dem Bezirksligisten Öhningen-Gaienhofen baut sich in der ersten Runde kein allzugroßer Gegner auf und in Runde zwei würde als Belohnung mit großer Wahrscheinlichkeit Oberligist FC 08 Villingen warten. Sowohl für Geisingen als auch für Löffingen eine interessante Adresse. Zunächst aber gilt es, sich am Sonntag durchzusetzen.

Geisingens Trainer Marijan Tucakovic befindet sich aktuell im Urlaub, hat aber täglich Kontakt mit seinem Co-Trainer Dalibor Tesic, der die Übungseinheiten leitet. „Ich bin weit davon entfernt, am Sonntag meine Wunschformation aufzubieten, aber das darf keine Ausrede sein. Wir wollen in den Wettbewerb und das Spiel gewinnen. Wir haben einen großen Kader, in dem alle Spieler den Anspruch haben, von Beginn auf dem Platz zu stehen. Einige werden gegen Löffingen die Chance bekommen, sich zu empfehlen“, sagt Tesic. Wie zuvor schon Tucakovic ist auch Tesic mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden.

Die 0:5-Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den FC Bad Dürrheim soll als zusätzliche Motivation dienen. „Vielleicht war es nicht so schlecht, in einem Vorbereitungsspiel die Grenzen aufgezeigt zu bekommen. Wir haben viel gelernt und mit Sicherheit war das kein Rückschlag“, ergänzt Tesic. Er sieht die Gäste etwas im Vorteil. „Löffingen spielt seit einigen Jahren in der Landesliga und hat Erfahrungswerte, die wir uns erst noch aneignen müssen. Andererseits sollte das in einem Spiel nicht die ausschlaggebende Rolle spielen. Wir werden sicherlich gut vorbereitet in die Partie gehen.“

Löffingens Trainer Uli Bärmann erwartet einen hoch motivierten Gastgeber. „Geisingen hat souverän den Aufstieg in die Landesliga geschafft und sich nochmals verstärkt. Ich erwarte ein interessantes Spiel.“ Bärmann freut sich auf den ersten Test unter Wettkampfbedingungen und ergänzt: „Für uns wird die Partie ein echter Gradmesser. Wir dürfen uns keine Aussetzer wie zuletzt in einigen Testspielen erlauben. Das Spiel wird zeigen, wo wir in der Vorbereitung stehen.“ Da sich einige Spieler im Urlaub befinden, muss Bärmann bei der Aufstellung variieren, kündigt jedoch eine starke Mannschaft an.