Fußball, südbadischer Pokal, 1. Runde: FC Öhningen-Gaienhofen – SV Geisingen (Mittwoch, 18.30 Uhr). (daz) Mit einem Sieg nach Elfmeterschießen gegen den Landesliga-Konkurrenten FC Löffingen hat sich der SV Geisingen für den Pokalwettbewerb qualifiziert und will nun beim Bezirksligisten am Bodensee nachlegen. Aus gutem Grund, denn in der zweiten Runde lockt ein Heimspiel gegen den Oberligisten FC 08 Villingen.„Wir wissen natürlich, dass wir den Pokal nicht gewinnen werden. Aber das Spiel gegen den FC 08 würden wir gerne mitnehmen. Das ist auch unsere Motivation, um in Öhningen zu bestehen“, sagt Geisingens Spielertrainer Marijan Tucakovic.

Der Gegner ist für ihn ein weitgehend unbeschriebnes Blatt, doch Tucakovic zapfte im Vorfeld Informanten aus der Bezirksliga Bodensee an. „Wir nehmen das Spiel ernst. Deshalb will ich auch so viel wie möglich über diese Mannschaft wissen. Wir wollen gut vorbereitet sein“, ergänzt Tucakovic. Der jüngste Erfolg im ersten Punktspiel gegen Schonach soll für zusätzlichen Rückenwind sorgen, auch wenn sich zwei Spieler aus dieser Elf inzwischen in den Urlaub verabschiedet haben.

Tucakovic wird auf ein, zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen und kündigt trotz des Ausfalls von insgesamt sechs Stammspielern eine starke Elf an, die den Bezirksligisten vom Bodensee von der Teilnehmerliste streichen will. Die Zielsetzung ist jedenfalls klar: „Mehr denn je würde uns ein schneller Führungstreffer helfen. Dann könnten wir etwas abwartender spielen. Wir wissen aber auch, dass der klassentiefere Verein eine Überraschung wittert. Wir sind gewarnt und werden uns nicht verstecken, aber auch nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen“, fügt Tucakovic an.