Fußball, Bezirkspokal Herren-Finale: FV TennenbronnFC Pfaffenweiler 2:1 (1:0/1:1) nach Verlängerung – Der 20. Juni 2019 dürfte einen besonderen Platz in der Vereinsgeschichte des FV Tennenbronn bekommen. Nachdem die Frauenmannschaft des FVT knapp drei Stunden zuvor den Bezirkspokal gewonnen hatte, triumphierten auch die Tennenbronner Herren. Im Bräunlinger Otto-Würth-Stadion setzten sie sich in der Verlängerung gegen den FC Pfaffenweiler mit 2:1 durch. 1100 Zuschauer sahen zwar kein hochklassiges, aber dafür ein spannendes Finale zwischen den beiden Bezirksligisten.

Tennenbronn mit perfektem Start

Die Tennenbronner erwischten bei ihrer fünften Final-Teilnahme in Folge einen Auftakt nach Maß. Bereits in der achten Minute brachte Markus Broghammer sein Team in Führung und den zahlreichen und lautstarken FVT-Anhang zum Jubeln. Nach einer Flanke von Patrick Hilpert ließ er aus kurzer Distanz Pfaffenweilers Torhüter Marc Schillinger keine Chance. Auf der Gegenseite hatte Marc Baumhäckel in den Folgenminuten gleich zweimal die Chance, auszugleichen. Einmal schoss er knapp vorbei, einmal scheiterte er an Torhüter Pascal Wegner.

Video: Kaltenbach, Christof

In einer chancenarmen ersten Hälfte hätte Markus Broghammer in Minute 25 Tennenbronn fast mit 2:0 in Führung gebracht, verpasste jedoch haarscharf. Stefan Link hatte in der 33. Minute die dritte gute Möglichkeit für Pfaffenweiler in Durchgang eins, kam jedoch einen Schritt zu spät.

Nach dem Wechsel bestimmte Pfaffenweiler das Geschehen auf dem Rasen. Allerdings tat sich die Mannschaft sehr schwer gegen die starke Defensive des Gegners. Tennenbronn setzte verstärkt auf Konter. Aber auch der FCP stand in der Abwehr sehr sattelfest.

In Spielminute 84 wurden die Bemühungen von Pfaffenweiler doch noch belohnt. Nach einem langen Freistoß in den Tennenbronner Strafraum und einer missglückten Kopfball-Abwehr von Benjamin Moosmann stand der kurz zuvor eingewechselte Tom Duffner goldrichtig und traf aus wenigen Metern zum 1:1.

Video: Roger Müller

Als sich beide Teams schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, gab es in der 89. Minute eine Szene, die den Hoffnungen des FC Pfaffenweiler auf den Pokalsieg einen kräftigen Dämpfer gab. Luca Pantel sah nach einem Foul die Gelb-Rote Karte. Somit durften die Tennenbronner mit einem Mann mehr auf dem Feld in die Verlängerung. Und es dauerte nicht lange, bis der FVT diesen Vorteil nutzte. Bereits in der 92. Minute erzielte Fabian King per Flachschuss die erneute Führung. Und es kam noch dicker für Pfaffenweiler: Vier Minuten später sah Marc Rohrer nach einem rüden Foul die Rote Karte.

Video: Roger Müller

Mit zwei Mann weniger auf dem Feld gab sich Pfaffenweiler zwar bis zur letzten Sekunde der Verlängerung nicht geschlagen. Doch die doppelte Unterzahl war eine zu schwere Hypothek, um richtig Druck zu machen. Die Tennenbronner verpassten es dagegen, frühzeitig den Pokalsieg klarzumachen. Fast hätte sich dies bei einer Chance für Pfaffenweiler von Tom Duffner noch gerächt. Doch der Torschütze zum 1:1 blieb dieses Mal glücklos. So blieb es beim knappen Sieg für den FV Tennenbronn, der nach zwei Finalniederlagen in den vergangenen Jahren nun wieder den begehrten Glaspokal mit nach Hause nehmen durfte. Gemeinsam mit der siegreichen Frauen-Mannschaft wurde nach Spielende der Doppel-Triumph ausgelassen gefeiert. Jeder aus dem Tennenbronner Lager dürfte diesen Tag in Bräunlingen so schnell nicht vergessen.

Video: Kaltenbach, Christof

Tore: 1:0 (8.) M. Broghammer, 1:1 (84.) T. Duffner, 2:1 (92.) F. King; ZS: 1100; SR: Chris Schäper (Villingen). Bes. Vork.: Gelb-Rot für Pantel (FCP/89.), Rot für M. Rohrer (FCP/96.)

Video: Kaltenbach, Christof

FC Pfaffenweiler: Marc Schillinger, Marc Rohrer, Georg Gür (84. Patrick Thoma), Felix Ohlhauser, Sebastian Merz (52. Lars Rohrer), Stefan Link (72. Tom Duffner), Marc Baumhäckel, Adrian Scholemann, Patrick Anders, Luca Pantel, Tim Simon (72. Marco Reitze).

FV Tennenbronn: Pascal Wegner, Benjamin Moosmann, Julian Fleig (60. Fabian King), Fabio Lehmann, Fabian Pfundstein, Markus Broghammer, Manuel Hilser, Ramon Haas, Patrick Hilpert (90. Andy Haas), Oliver Hilser (83. Ferdinand Fleig), Justin Stoll (106. Daniel Moosmann).