Volleyball-Regionalliga, Damen: TSG Backnang – TV Villingen (Samstag, 19.30 Uhr). Mit der Idealpunktzahl neun hat sich der TV Villingen aus den vergangenen drei Partien auf Rang zwei nach oben geschoben. Da kann die TSG Backnang mit bisher nur zwei Siegen aus sechs Spielen nicht mithalten. Der Gastgeber gewann in der vergangenen Saison die Oberliga-Meisterschaft und kamen nach nur einer Oberliga-Saison wieder in die Regionalliga zurück.

„Von Backnang weiß ich bisher nichts. Noch kann ich die Mannschaft leistungsmäßig nicht einschätzen. Das ist aber auch kein Nachteil, denn wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren. Wenn wir den Schwung der vergangenen drei Partien mitnehmen, ist sicherlich auch dort etwas machbar“, sagt Villingens Trainer Sven Johansson. Er kann weiterhin auf alle elf Spielerinnen setzen, wird aber wie zuletzt mit den erfahrenen Volleyballerinnen beginnen. Gefreut hat sich Johansson zuletzt, dass die Neuzugänge Pauline Kemper und Martina Sias immer besser in die Mannschaft finden. Sias ist auf der Außenposition gesetzt, während sich Kemper mit Maria Kühne abwechselt. In ganz starker Form präsentierten sich zuletzt auch Michelle Feuerstein und Sonja Kühne, wobei Kühne in der Abwehr großartige Arbeit leistet.

Johansson hat am Dienstag ausführlich die vergangenen Spiele ausgewertet. Dabei verteilte der Coach sehr viel Lob. Es klappt schon sehr viel, was er sich vorstellt. Zuletzt waren auch die Angaben druckvoller und bei der Blockarbeit waren ebenso Fortschritte zu sehen. Was noch nicht ganz nach Wunsch klappt, ist der vom Trainer immer wieder favorisierte Doppelwechsel mit den beiden Teenagern Marie Uhing und Lisa Grünwald. Johansson gab den aus der zweiten Mannschaft gekommenen Spielerinnen zuletzt regelmäßig Einsatzchancen, musste aber ebenso oft zurückwechseln, als der Vorsprung schmolz. Dennoch will der Coach an der Maßnahme festhalten. „Bei den Heimspielen war es wichtig, dass ich mich diesbezüglich mit meinem Co-Trainer Robert Senk austauschen konnte. Er hat da noch mehr als ich selbst analysiert.“ Bei den Auswärtsspielen ist Senk nicht dabei.

Villingen strebt im dritten Auswärtsspiel den zweiten Sieg an, um den Kontakt zu Spitzenreiter USC Konstanz zu wahren. Noch hat sich das Team vom Bodensee keinen Ausrutscher geleistet. Auch Backnang unterlag Konstanz.