Leichtathletik: (kat) Tim Assmann verpasste nur knapp den deutschen Meistertitel in der U 18-Jugendklasse. Der Läufer vom TV Villingen zeigte im Ulmer Donaustadion im 800 Meter-Rennen mit 1:53,73 Minuten eine klasse Leistung. Erst im Zielsprint musste sich Assmann seinem Kontrahenten Maximilian Sluka (Halle) geschlagen geben und verpasste am Ende nur um 19 Hundertstel den deutschen Meistertitel.

Assmann lief ein furioses Rennen. Nach der Hälfte der 800 Meter lag er noch am Ende des Feldes. Doch auf der zweiten 400-Meter-Runde drehte er mächtig auf und legte den Turbo ein. Läufer um Läufer überholte Assmann in der zweiten Stadionrunde und übernahm nach rund 600 Metern die Führung des Feldes. Diese Führung konnte Tim Assmann auch fast bis ins Ziel retten. Doch auf den letzten zehn Metern zog Maximilian Sluka noch an ihm vorbei.

Mara Neininger von der TG Schwenningen begann in Ulm den Dreisprung-Wettkampf mit einem ungültigen Versuch. Im zweiten Sprung erreichte sie 11,40 Meter, die nicht für das Finale gereicht hätten. Im dritten Versuch steigerte sie sich jedoch auf 11,68 m und durfte somit ins Finale der besten Acht. Neininger steigerte sich noch einmal auf 11,85 Meter und wurde im Endklassement Sechste in der U 18-Klasse.