Fußball-Landesliga: FC 07 Furtwangen – FC 08 Villingen II (Donnerstag, 14.30 Uhr). (daz) Die Spiele zwischen beiden Mannschaften gewinnen ihre Brisanz aus der Tatsache, dass einige Akteure bereits das Trikot des Konkurrenten getragen haben. Hinzu kommt, dass nach dem Rücktritt von Furtwangens Trainer Markus Knackmuß ein weiterer Reizpunkt geschaffen wurde. In der vergangenen Saison verliefen die Derbys ziemlich einseitig. Villingen gestattete den Bregtälern bei den 3:0 und 2:0-Erfolgen nicht einmal einen Torerfolg. Auch diesmal reisen die Gäste mit neun Punkten Vorsprung an.

Furtwangens bisheriger Co-Trainer, Matthias Vollmer, sowie die Spieler Jörg Ringwald und Patrick Staudt haben nach dem Abschied von Knackmuß als Trio die Vorbereitung auf die kommende Partie übernommen. „Auch für mich kam die Entscheidung von Markus Knackmuß völlig überraschend. Ich werde mir am Mittwoch beim Abschlusstraining erst mal ein genaueres Bild von der Mannschaft machen müssen. Anschließend werden wir zu dritt festlegen, mit welchen elf Akteuren wir beginnen“, sagt Vollmer. Er will den Mittwoch ebenso nutzen, um einige Gespräche mit den Spielern zu führen und kündigt an: „Es wird wohl keine größeren personellen Veränderungen geben.“ Möglicherweise kehrt jedoch Torjäger Jan Meier zurück. Ob Ringwald spielt, ist noch offen. Er klagte über Zahnschmerzen.

Nach der Furtwanger 0:4-Pleite am Sonntag in Denkingen fordert Vollmer eine Steigerung. Auch er hat zuletzt individuelle Fehler in der Mannschaft gesehen. „Das müssen wir dringend abstellen“, fordert er. Ein spielstarker Konkurrent wie Villingen lauere nur darauf, diese Patzer kaltschnäuzig zu nutzen. Mit Johannes Wehrle, Florian Kaltenbach, Tim Geiger und Peter Bächle haben vier Furtwanger eine Vergangenheit beim FC 08.

In den Reihen der Villinger gibt es mit Stefan Campisciano, Pietro Morreale sowie Timo Wagner drei Spieler, die in Furtwangen wohnen. FC 08-Trainer Marcel Yahyaijan war vom Trainerwechsel in Furtwangen überrascht, weiß aber: „So etwas gibt der Mannschaft in der Regel einen Schub. Daher ist die Aufgabe zum jetzigen Zeitpunkt nicht sehr dankbar. Unabhängig davon hat Furtwangen für mich eine Mannschaft, die zumindest unter die besten Acht der Liga gehört. Wir werden den Gegner keinesfalls am Tabellenstand messen.“ Villingen ist seit vier Spielen ungeschlagen und hat in diesen 360 Minuten nur einen Gegentreffer kassiert. Das Selbstbewusstsein sollte stimmen. Wieder im Kader ist Alieu Sarr. Aus der eigenen A-Jugend wird Yahyaijan wohl ein bis zwei Akteure mitnehmen.