Fußball, südbadischer Pokal, 1. Runde: FC Schonach – FC Neustadt (Mittwoch, 18 Uhr). (daz) Im Duell der Landesligisten treffen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander. Während sich Neustadt in der Qualifikationsrunde gegen Bad Dürrheim mit 2:1 durchsetzte, war Schonach direkt qualifiziert. Beim Punktspielauftakt am vergangenen Wochenende ging Schonach leer aus und Neustadt holte einen Punkt. Verlängerung oder gar Elfmeterschießen sind in der Partie denkbar.

„Ich bin ein großer Fan vom Pokal. Nachdem ich mit Waldkirch einmal den Cup geholt hatte, liebe ich den Wettbewerb. Das sind ganz andere Spiele als in der Meisterschaft. Auch als Außenseiter kannst du großartige Ergebnisse erzielen, und genau das ist unser Ziel am Mittwoch“, sagt Schonachs Trainer Alex Fischinger. Er will seinen Schützlingen diese Lust auf den Pokal vermitteln. „Mir würde es auch nichts ausmachen, wenn wir 120 Minuten spielen müssten oder gar ein Elfmeterschießen entscheidet. Wir wollen in die zweite Runde und werden entsprechend auftreten.“ Dabei hofft Fischinger auf lautstarke Unterstützung der Schonacher Fans. „Es ist das erste Wettbewerbsspiel in dieser Saison auf eigenem Platz. Das sollte sich in der Zuschauerzahl auswirken.“

Fischinger setzt auf den gleichen Kader wie beim Meisterschafts-Auftakt. Eine Veränderung wird es jedoch zwischen den Pfosten geben. Für den beruflich verhinderten Florian Szymczak steht Fabian Tiel im Tor. Ansonsten lässt sich Fischinger nicht in die Karten schauen und würdigt lieber die Bereitschaft seiner Spieler am Montag im Training. „Das war eine gute Einheit.“

Neustadts Trainer Benjamin Gallmann beurteilt die Pokalaufgabe so: „Ich kenne die Schonacher Mannschaft nicht, weiß aber, dass es einen größeren personellen Umbruch gab. Ich sehe beide Teams auf Augenhöhe. Die Tagesform könnte entscheiden.“ Für ihn wird es nicht ganz einfach, elf Spieler zu finden, nachdem auch am Wochenende in Stockach nur zwölf Feldspieler einsatzbereit waren. „Wir reisen um 16 Uhr ab, was problematisch werden kann. Ich kann nur hoffen, dass die Spieler von ihren Arbeitgebern frei bekommen“, so Gallmann. Aus der Elf vom vergangenen Wochenende haben sich zudem Christian Feger und Daniel Kapetanovic mittlerweile in den Urlaub verabschiedet. Gallmann: „Wir werden mit einer schlagkräftigen Mannschaft anreisen. Die Partie ist für mich auch kein Testspiel. Aufgrund unserer personellen Situation wünsche ich mir aber keine Verlängerung.“

Der Sieger der Partie darf sich in der zweiten Pokalrunde auf ein Heimspiel freuen. Gegner ist der Sieger der Partie SF Elzach-Yach gegen den Freiburger FC. Exakt dieses Spiel hat sich Fischinger am Dienstagabend angeschaut.