Fußball, Bezirkspokal-Finale Männer: FV Tennenbronn – SV TuS Immendingen 2:4 (1:4). Das rassige und offensiv geführte Finale begann mit einem Paukenschlag: Manuel Hilser sorgte bereits in der 5. Minute für die Tennenbronner 1:0-Führung. Doch aus dem Raketenstarter wurde kurze Zeit später der Pechvogel: Nach einer Ecke der Immendinger lenkte Hilser den Ball wieder ins Tor, diesmal allerdings in das eigene zum 1:1-Ausgleich (13.).

Die Donaustädter waren nun ebenfalls im Spiel und überrollten den Favoriten bis zur Pause fulminant. In der körperbetonten Partie gab es viele Unterbrechungen. Mit einem satten Weitschuss aus gut 28 Metern flach ins Eck sorgte Dennis Martin in der 23. Minute für das 1:2. Und es kam noch schlimmer für die Tennenbronner: Der agile Jaruka Ndow erhöhte mit einem Doppelschlag in der 33. und 38. Minute auf 1:4, wobei er beim dritten Treffer im Strafraum aus zwölf Metern gegen drei Gegenspieler die Kugel mit links flach versenkte.

Die Partie schien bereits nach den ersten 45 Minuten entschieden. Doch der FV Tennenbronn gab nicht auf und verkürzte durch Oliver Hilser per Flachschuss auf 2:4 (57.). Kurze Zeit später hatte Markus Broghammer das dritte Tor auf dem Fuß (60.). Doch zu mehr reichte es nicht. Immendingen kämpfte und verteidigte den Zwei-Tore-Vorsprung bis zum verdienten Siegerjubel. Tore: 1:0 M. Hilser (5.), 1:1 Eigentor M. Hilser (13.), 1:2 Martin (23.), 1:3 Ndow (34.), 1:4 Ndow (37.), 2:4 O. Hilser (57.). Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal), Assistenten: Jürgen Schätzle (Schönwald) und Stephan Niggemeier (Villingen). Zuschauer: 1000.

FV Tennenbronn: Pascal Wegner, Ferdinand Fleig (71. Jens Storz), Fabio Lehmann, Julian Demel (71. Timo Roth), Dennis Bastiansen, Markus Broghammer, Manuel Hilser, Fabian Pfundstein (46. Andreas Dold), Benjamin Moosmann, Oliver Hilser, Julian Fleig (71. Benjamin Kimmich).

SV TuS Immendingen: Ali Aslanbas, Mario Sterk, Atdheton Mehmetaj, Argjend Islami mi, Illir Vokshi (66. Atila Yüce), Guiseppe Lappanese, Dennis Martin, Mario Köhler (76. Marvin Henning), Jaruka Ndow, Maikel Wiedmann, Oliver Weiß (57. Dardan Zejnullahu).

Sehen Sie hier den Jubel der Spieler:

 

Video: Holger Rohde

 

Video: Holger Rohde