Reitsport: Beim Springen der Vereinsmannschaften der regionalen Reiter beim Mannschaftsspringen im Rahmen des 61. Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen mischten am Freitagabend der RFV Schwenningen, die RSG Riedwiese Fischbach, der RuF Donaueschingen und das Pferdesportteam Schwarzwald Baar unter die insgesamt zehn teilnehmenden Vereine kräftig mit. Die Zuschauer sahen einen spannenden Wettbewerb.

Wie beim großen Nationenpreis gingen die Reiter der Vereine nacheinander über die Hindernisse, bis alle vier Reiter den Parcours gemeistert hatten. Für die Gesamtwertung wurden Fehler und Zeit addiert, um so die Sieger zu ermitteln. Erschwert wurden die Bedingungen durch das Flutlicht, aber auch durch die großen Dimensionen des Platzes.

Nach den ersten vier Reitern der einzelnen Vereine lag der RFV Schwenningen in Führung. Nach dem zweiten Durchgang waren nur noch fünf Teams ohne Abwurf. Vor den vierten und letzten Reitern war klar, dass die Teams des RFV Schwenningen und RFV Rottweil den Sieg unter sich ausmachen werden. Ophelia Hertkorn aus Rottweil zeigte keine Nerven und sicherte ihrem Team mit einem Nullfehlerritt den ersten Platz. Es folgte der RFV Schwenningen in der Besetzung Laura Thoma, Janina Dold, Anne Maus und Lea Kunz. Dritter wurden die Amazonen des RC Schoren Engen.

Eine besondere Ehre wurde Laura Thoma vom RFV Schwenningen zu teil. Sie ritt das beste Einzelergebnis und erhielt den Sonderehrenpreis der Firma Sick-Stegmann aus Donaueschingen. Die RSG Riedwiese Fischbach kam auf Rang vier, das Pferdesportteam Schwarzwald Baar belegte den siebten Platz. Der RuF Donaueschingen kam auf Platz neun.

Am heutigen Samstag gehen die Vereinsmannschaften in das Dressur-Viereck zur Mannschaftsdressur. Am Sonntag dürfen die jüngsten Reiter in den Wettbewerb. Auch hier sind regionale Reiter am Start.