Fußball-Oberliga: Spfr. DorfmerkingenFC 08 Villingen 1:1 (0:0). – Lediglich eine Änderung hatte Nullacht-Trainer Jago Maric gegenüber dem letzten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers (2:1-Sieg) vorgenommen. Für den verletzten Mauro Chiurazzi kehrte Steven Ukoh, der seine gelb-rote Karte abgesessen hatte, in die Startelf. Villingen versuchte gegen den sehr defensiv eingestellten Aufsteiger, vor rund 350 Zuschauern, gleich die Initiative zu ergreifen und hatte auch mehr Ballbesitz.

Ausgeglichene Partie zu Beginn

Die erste Möglichkeit besaß dann aber Dorfmerkingen, als in der siebten Minute ein abgefälschter Distanzschuss von Daniel Nietzer über der Querlatte landete. Nach knapp einer Viertelstunde war Nullacht-Torhüter Andrea Hoxha zur Stelle, als er einen Freistoß von Andreas Mayer entschärfte. Nach einer halben Stunde erhöhten die Nullachter den Druck, aber eine zwingende Torchance sprang bis zur Pause nicht heraus.

Führung für die Heimelf – Hoxha verhindert schlimmeres

Dorfmerkingen hatte dann in der zweiten Halbzeit einen Start nach Maß. Daniel Nietzer zog aus rund zwanzig Metern ab und der Ball schlug, unhaltbar für Hoxha, im Torwinkel ein und der Aufsteiger lag mit 1:0 (47.) vorne. Kurz darauf beinahe der zweite Treffer für Dorfmerkingen, aber Hoxha rettete gegen den durchgebrochenen Schiele (50.).

Ausgleich und Punkteteilung

Aber die Nullachter nahmen die Partie wieder in die Hand. Nach einer präzisen Flanke war Tobias Weißhaar zur Stelle und köpfte zum 1:1 (58.) ein. In der Schlussphase drängte die Maric-Elf auf den Führungstreffer, aber ein Freistoß von Ceylan und weitere Möglichkeiten in den Schlussminuten blieben ungenutzt und so blieb es beim 1:1.

Tore: 1:0 (47.) Nietzer , 1:1 (58.) Weißhaar. – SR: Tobias Endriß (Göppingen). – Z: 350.

Trainerstimme

Jago Maric (Trainer FC 08 Villingen). Wir können am Ende froh sein über den einen Punkt. Es war nicht leicht hier in Dorfmerkingen gegen einen sehr tiefstehenden Gegner und auf einem Platz, der ebenfalls sehr tief war. Dorfmerkingen hätte nach der Führung auch nachlegen können. Nach unserem 1:1 wurden wir dann aber wieder dominanter und hatten gegen Ende noch zwei gute Möglichkeiten. Aber ich war zufrieden mit meiner Mannschaft, die auch hier eine gute Leistung gezeigt hat, bei einem unangenehm zu spielenden Gegner.