Basketball, ProB Viertelfinale: Depant Gießen 46ers Rackelos – Wiha Panthers Schwenningen 100:101 n.V. (28:20, 22:23, 22:23, 18:24, 10:11). In einem Basketball-Krimi setzten sich die Wiha Panthers Schwenningen in Spiel drei der Viertelfinal-Serie bei den Depant Gießen 46ers Rackelos mit 101:100 durch und stehen somit im Halbfinale.

Nach ausgeglichener Anfangsphase setzten sich die Rackelos Mitte des ersten Viertels erstmals ein wenig ab und bauten ihre Führung im Laufe der ersten Hälfte auf bis zu zwölf Punkte aus. In einer temporeichen Partie mit vielen Punkten auf beiden Seiten waren es vor allem wieder die Dreier der Gießener, die den Panthers Probleme bereiteten. Zur Pause führten die Hausherren mit 50:43.

Panthers starten Aufholjagd

Nach dem Seitenwechsel startete das Team von Trainer Alen Velcic einen Lauf, traf seinerseits selbst vor allem in Person von Anell Alexis mehrere Dreier und kam dadurch im Laufe des dritten Abschnitts wieder bis auf zwei Punkte an die Rackelos heran.

Anell Alexis erzwingt Verlängerung

Beide Mannschaften bogen nahezu auf Augenhöhe auf die Zielgerade ein. Mit guter Verteidigung und starken Nerven an der Freiwurflinie gelang es den Panthers, das Spiel beim Stand von 90:90 in die Verlängerung zu schicken. Anell Alexis glich die Partie 1,5 Sekunden vor Schluss aus.

Bill Borekambi trifft zwei Sekunden vor Schluss

In den zusätzlichen fünf Minuten war es eine Mischung aus starken Nerven, guter Defensive und Crunchtime-Erfahrung auf Seiten der Panthers, die den Unterschied machte. Bill Borekambi drehte das Spiel per Korbleger zwei Sekunden vor dem Ende und bescherten den Panthers nicht nur die erste Führung der gesamten Partie, sondern auch den sensationellen 101:100-Sieg in Spiel drei.

Halbfinale gegen Münster

Dadurch stehen die Schwenninger im Halbfinale der ProB gegen die Baskets Münster. Beste Schwenninger Punktejäger waren Bill Borekambi und Anell Alexis mit jeweils 19 Punkten.