Leichtathletik: Großartiger Erfolg für die Mittelstreckler vom TV Villingen: Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock lief Tim Assmann vom TV Villingen in der Altersklasse U 20 auf Rang drei. Seine Zeit von 1:51,56 Minuten wurde mit Bronze belohnt. Sein Vereinskollege Adrian Engstler (1:57,15) erreichte in der U 18 als Achter einen Platz in den Top Ten.

„Wir sind alle überglücklich“, sagte TV Villingens Trainer Gert Heinrich nach dem Superlauf von Assmann. Nachdem er am Samstag die Vorläufe souverän gemeistert hatte, ging es am Sonntag um Punkt 12 Uhr um eine Medaille. Nach exakt 1:51,56 Minuten hatte der 17-Jährige Bronze in der Tasche. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, denn der Villinger kam nur drei Zehntel Sekunden hinter dem siegreichen Maximilian Sluka (Hallesche Leichtathletikfreunde/ 1:51,25) ins Ziel. Allerdings war es auch nach hinten ziemlich eng. „Die ersten sieben Läufer lagen alle dicht beisammen. Insofern ist Tim mit Bronze sehr zufrieden. Am Samstag vor dem Halbfinale war er noch super nervös, doch im Endlauf ging er vom Start weg sehr selbstbewusst zur Sache“, sagte Heinrich. Kein Wunder, schließlich wurde Tim Assmann, von seiner Mama, Schwester und Oma im Stadion lautstark angefeuert.

Einen Tag zuvor hatte Adrian Engstler in der U 18 mit Platz acht über 800 Meter (1:57,15) sein persönliches Ziel erreicht. „Er wollte unbedingt in den Endlauf, und das hat er geschafft“, sagte sein Trainer. Dabei waren die Vorzeichen für den 15-jährigen Villinger denkbar schlecht. Eigentlich hätten Engstler und Assmann bereits am Donnerstagabend mit dem Flieger von Stuttgart Richtung Rostock düsen sollen. Doch der Flug wurde gestrichen. Heinrich: „Daraufhin hat sich der Vater von Manuel Gundelsweiler bereit erklärt, die beiden mit dem Auto nach Rostock zu fahren.“ Nach zwölf Stunden waren sie endlich da, gerade noch rechtzeitig zu Engstlers Vorlauf. Insofern ist Platz acht in der Endabrechnung umso höher zu bewerten. Engstlers Stadtrivale Philipp Kaltenmark (TG Schwenningen) belegte in der U 18-Konkurrenz Rang sieben.

Zwar endeten am Sonntag die deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock, doch eine sofortige Rückkehr kam für den Villinger Leichtathletik-Tross nicht infrage. „Zur Belohnung verbringen wir noch einen Tag am Meer und fahren erst am Dienstag zurück“, kündigte der stolze Vereinstrainer Gert Heinrich an.