Ringen: (lh) Marius Weiss trumpfte bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im hessischen Michelstadt groß auf. Der Ringer vom SV Triberg gewann den Titel in der 84 kg-Klasse und feierte den bislang größten Erfolg in seiner jungen Karriere. Von Beginn zeigte Weiss, dass er den obersten Podestplatz erreichen will. Biourn Mayer (WKG Untere Nahe) besiegte er mit 10:0 und nach einem 3:0 Punktsieg im Halbfinale über Julian Gebhard (SC Unterföhring) stand Weiss im Endkampf. Gegen den Vorjahres-Dritten Dimitri Blayvas (KFC Leipzig) setzte sich der Triberger nach spannendem Verlauf mit 7:4 Zählern durch.

Mit insgesamt drei Deutschen Meistertiteln und fünf Medaillen kehrten die Freistilringer und –ringerinnen des Südbadischen Ringerverbandes von den Titelkämpfen zurück. Neben Weiss gewannen auch Annika Wendle (ASV Altenheim) und Elena Brugger (TuS Adelhausen) die Goldmedaille. Wendle stand nach drei Schultersiegen in der 51 kg Klasse auf dem höchsten Podiumsplatz und Brugger (55 kg) ebenfalls. Allerdings musste die Ringerin vom Dinkelberg in Runde drei alles aufbieten, um ihre Verbandskollegin Johanna Meier (WKG Weitenau-Wieslet) mit 7:6 Punkten in Schach zu halten.

Mit einer hochkarätigen Konkurrenz hatte es Timo Moosmann vom KSV Tennenbronn in der Kategorie bis 66 kg zu tun. Ebenfalls als Vorjahresmeister am Start scheiterte er im Viertelfinale am späteren Meister Tino Rettinger (RWG Mömbris/Königshofen) mit 0:3 Punkten. Hier zeigte es sich, dass er nach seiner Verletzung noch nicht wieder richtig fit war. Über die Hoffnungsrunde schaffte Moosmann den Einzug in den Kampf um Bronze, den er gegen Doa Küksar mit 10:6 Punkten gewann. In der Länderwertung kam Südbaden hinter Bayern (58 Punkte) und Hessen (41) mit 26 Zählern auf Rang drei.

Ergebnisse, Freistil

Juniorinnen, 44 kg (3 Teilnehmer): 1. Celine Mehner (KSV Kirrlach), 2. Peggy Liedke (Demminer RV), 48 kg (4): 1. Ellen Riesterer (SC Unterföhring), 2. Lisa Ersel (SV Berlin); 51 kg (8): 1. Annika Wendle (ASV Altenheim), 2. Emely Selinger (KSV Seeheim), 55 kg (6): 1. Elena Brugger (TuS Adelhausen), 2. Serena Bölke (RSV Frankfurt/Oder), 59 kg (11): 1. Andrea Grasruck (ASV Neumarkt), 2. Debora Lawnitzak (SV Berlin), 63 kg (4): 1. Eyleen Sewina (RSV Greiz), 2. Viviane Herda (KSV Witten), 67 kg (7): 1. Theresa Edfelder (SC Anger), 72 kg (6): 1. Steffi Blohm (Demminer RV)

Junioren 50 kg (5): 1. Horst Lehr (VfK Schifferstadt), 2. Niklas Stechele (TSV Westendorf), 55 kg (9): 1. Ramzan Awtaew (TV Essen-Dellwig), 2. Markus Stechele (TSV Westendorf), 3. Nico Megerle (ASV Urloffen); 60 kg (14): 1. Yannick Ott (KSC Hösbach), 2. Justin Müller (AVG Markneukirchen), 66 kg (25): 1. Tino Rettinger (RWG Mömbris/Königshofen), 2. Leon Gerstenberger (AB Wurmlingen), 3. Timo Moosmann (KSV Tennenbronn), 74 kg (22): 1. Eduard Tatarinov (TV Traunstein), 2. Johann Steinforth (RS Sudenburg), 84 kg (8): 1. Marius Weiss (SV Triberg), 2. Dimitri Blayvas (KFC Leipzig), 3. Julian Gebhard (SC Unterföhring), 8. Lars Schäfle (RKG Freiburg 2000); 96 kg (7): 1. Ilja Matuhin (1. Luckenwalde SC), 2. Richard Stoll (ASV Cham), 7. Abdullah Adigüzel (RKG Freiburg 2000); 120 kg (2): 1. Marvin Krüger (SV Berlin).