Fußball-Landesliga: FC Furtwangen – FC Löffingen 2:2 (1:2). (wd/daz) Die 300 Zuschauer sahen am Freitagabend ein überaus unterhaltsames Landesliga-Derby mit einem gerechten Spielausgang. Bitter für die Löffinger, dass der Furtwanger Ausgleich in der dritten Minute der Nachspielzeit fiel. Furtwangen hatte bis dahin nie aufgesteckt.

"Wir haben eine tolle Moral gezeigt und uns nach dem Seitenwechsel gesteigert. Wir hätten einen Elfmeter bekommen können. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden", sagte Furtwangens Trainer Markus Knackmuß. Löffingens Trainer Uli Bärmann sagte: "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Nach der Pause haben wir etwas die spielerische Linie verloren. Wenige Sekunden haben zu einem Auswärtssieg gefehlt.

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel, in dem Furtwangen mit einem Kopfball von Bächle (8.) an die Querlatte die erste Chance hatte. In Minute 19 war es erneut Bächle, der kein Abschlussglück hatte. Der Schuss des Angreifers knallte an den Pfosten. Nur wenige Sekunden später wurden die Offensivaktionen der Gastgeber belehnt. Im Anschluss an den Pfostenknaller von Bächle gab es Eckball für die Gastgeber und Schmitz köpfte zum 1:0 ein.

Nun wurde auch Löffingen aktiver. Ein Freistoß von Kaufmann (25.) verfehlte jedoch das Tor. Als Furtwangen den Ball im eigenen Spielaufbau verlor, ließen sich die Gäste jedoch nicht zweimal bitten. Isele marschierte allein auf den Schlussmann der Gastgeber zu und schoss zum Ausgleich ein. Auf der anderen Seite spielte Kaltenbach Osek aus, doch ein Löffinger schlug den Ball noch von der Linie. Keine 120 Sekunden später begünstigte ein Abwehrfehler der Gastgeber das 1:2. Gaudig sagte danke und hämmerte den Ball unter die Querlatte. Furtwangens Torschütze Schmitz (40.) traf mit einem Kopfball die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Furtwangen noch einmal den Druck. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge wollten die Bergtäler keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen. Fichter (56.) und Meier (65.) scheiterten mit großartigen Chancen am herausragenden Löffinger Schlussmann Osek, der zweimal den Ausgleich verhinderte. Als Markus Ringwald (68.) auf der Strafraumlinie zu Fall kam, forderten die Gastgeber einen Elfmeter, den der Schiedsrichter aber nicht gab. Auch in der Schlussphase gab es eine strittige Aktion und Proteste der Furtwanger.

In der dritten Minute der Nachspielzeit wurden die Bregtäler belohnt. Nach Vorbereitung von Geiger war es Markus Ringwald, der zum 2:2-Endstand traf. Tore: 1:0 (20.) Lukas Schmitz, 1:1 (28.) Florian Isele, 1:2 (35.) Benjamin Gaudig, 2:2 M. Ringwald (90+3.); ZS: 300; SR: Klopfer (Emmendingen).

FC Furtwangen: C. Wehrle, M. Ringwald, Schmitz, H. Holzapfel, Jo. Wehrle, J. Ringwald, Bächle (80. Qorraj), Fichter, Meier, Kaltenbach (72. St. Holzapfel), Geiger.

FC Löffingen: Osek, Schwirtz, Hofmann, Kaufmann (86. Sidi-Yacoub), Zimoch, Gaudig, Schuler, Isele, Benz, Hoheisel (85. Scherer), Bürer.