Fußball-Oberliga: SF Dorfmerkingen – FC 08 Villingen (Samstag, 14 Uhr). Nach den Siegen gegen die Spitzenteams Pforzheim und Stuttgarter Kickers geht es für den seit zehn Punktspielen ungeschlagenen FC 08 Villingen auf die weite Reise nach Neresheim-Dorfmerkingen in den Nordosten Baden-Württembergs. Die dort beheimateten Sportfreunde unter Trainer-Routinier Helmut Dietterle peilen als Aufsteiger einzig den Klassenerhalt an, haben sich bislang aber ordentlich geschlagen. Mit 13 Zählern hat der Neuling aktuell neun Punkte weniger auf dem Konto als die Nullachter.

Droht nach den emotionalen Siegen der Villinger die Gefahr, dass sich zumindest ein bisschen der Schlendrian einschleichen könnte? „Den Eindruck habe ich überhaupt nicht“, betont FC 08-Trainer Jago Maric. „Ich war in den Trainingseinheiten sehr zufrieden – da ist Feuer und Begeisterung drin.“ Das Team wolle seine gute Platzierung verteidigen und werde Dorfmerkingen definitiv nicht unterschätzen. Maric: „Angesichts der Dichte in dieser Liga wären wir schön dumm, wenn wir das täten. Wenn du nur zwei Spiele hintereinander verlierst, bist du auf einmal nicht mehr Zweiter, sondern Zehnter.“

Respekt hat der Trainer auch vor einer der längsten Auswärtsreisen der Saison, die der Tross aus der Doppelstadt am Samstagmorgen um kurz nach 9 Uhr in Angriff nehmen wird. Nicht als Spieler dabei sind weiterhin Kapitän Benedikt Haibt, Nico Tadic und Stjepan Geng, der wohl noch einmal in der Landesliga-Mannschaft auflaufen wird. Logischerweise auch nicht mit von der Partie ist auch Defensivmann Mauro Chiurazzi, bei dem der Verdacht auf einen Kreuzbandriss der Diagnose Innenbandriss gewichen ist und für den das Fussballjahr 2019 beendet ist. Zudem ist Daniel Wehrle erkrankt und fällt ebenfalls aus. Dafür kommt Steven Ukoh nach seiner gelb-roten Karte zurück, außerdem wohl auch Stürmer Damian Kaminski. Ob Verteidiger Keven Feger auflaufen kann, soll sich kurzfristig entscheiden – ebenso, ob der unter der Woche kränkelnde Leo Benz für einen Einsatz infrage kommt.

Das Improvisieren sind sie ja inzwischen rund um den Friedengrund gewohnt. Für Jago Maric kommt es primär auf etwas anderes an: Kann sein Team die Mentalität, die Konzentration und die Laufbereitschaft der vergangenen Partien auch nach Dorfmerkingen hinüberretten? „Wenn wir nur zehn Prozent nachlassen, werden wir dort verlieren“, betont Maric. Vorsicht ist geboten, denn die Württemberger verfügen über eine eingespielte Mannschaft, bei der Fußballer wie Andreas „Bobo“ Mayer höherklassige Erfahrung haben. „Wenn wir unser Potenzial voll abrufen, bin ich optimistisch“, sagt Maric. Sollte die Erfolgsserie auch an diesem Wochenende andauern, könnte sich der FC 08 danach gleich auf das nächste Spitzenspiel freuen: Eine Woche später geht es im Friedengrund gegen den SGV Freiberg.