3:4 auf eigenem Eis: Nur zwei Tage nach dem 5:1-Sieg in Bremerhaven wurden die Wild Wings vor eigenem Publikum bei der Niederlage gegen Wolfsburg wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Besonders bitter: Die Schwenninger sind nun Tabellenletzter in der Deutschen Eishockey Liga. Eishockey-Experte Matthias Hoppe bewertet das Spiel für SÜDKURIER Online und präsentiert seine Top Fünf.

Positiv: Die Wild Wings spielten vor allem im ersten Drittel mit sehr viel Selbstvertrauen, gaben nie auf und steckten auch den 2:3-Rückstand im zweiten Abschnitt weg.

Negativ: Das Überzahlspiel war auch gegen Wolfsburg der große Schwachpunkt im Spiel der Schwäne. Die Mannschaft schafft es nicht, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen. Sobald der Gegner Druck auf den puckführenden Schwenninger machte, ließ die Passgenauigkeit schlagartig nach. Außerdem verloren die Wild Wings zu viele Bullys. Gegen Wolfsburg waren es gefühlt 80 Prozent.