Fußball-Bezirksliga: (daz) Nach dem Abstieg aus der Landesliga 2013 musste sich der FV Tennenbronn in der vergangenen Bezirksliga-Saison erstmals mit einem zweistelligen Tabellenplatz begnügen. Platz zehn und nur acht Siege in 30 Spielen ließen bei dem Verein keine Zufriedenheit aufkommen. „Alle waren enttäuscht. Wir wissen, dass es wir es deutlich besser können. Vor allem müssen wir an unserer Heimstärke arbeiten, die uns zuletzt etwas abhanden gekommen ist. Unser Platz muss wieder zu einer Festung werden“, sagt Trainer Carmine Italiano, der in seine zweite Saison als Trainer des FV Tennenbronn geht.

Wie so oft in den vergangenen Jahren, haben die Tennenbronner auch diesmal auf externe Zugänge verzichtet und geben ihren Jugendspielern die Chance, den Sprung zu schaffen. Gleich acht Spieler aus der eigenen Jugend wurden in den Kader aufgenommen: Justin Stoll, Markus Dold, Sven Staiger, Marius Roth, Hendrik Spieß, Thomas Wälde, Fabian Roth und David Moosmann. „Zwei, drei Talente haben sehr gute Ansätze und werden sofort eingebaut. Alle anderen bekommen in den Vorbereitungsspielen eine Chance“, ergänzt Italiano. Bei den vielen Nachwuchskräften ist auch klar, dass vor allem jene Spieler mehr Verantwortung übernehmen müssen, die schon länger im Kader stehen. Italiano sieht Qualität und Potenzial: „Die Mischung innerhalb der Mannschaft stimmt. Eine Platzierung zwischen den Rängen vier und acht sollte machbar sein. Favoriten auf die Meisterschaft sind für mich andere.“

Steigerungsmöglichkeiten sieht Italiano in vielen Bereichen. Er nennt den Torabschluss, aber auch die Fitness, Konzentration und Mentalität. In diesen Bereichen sei mehr möglich. Zudem will der Trainer die Vorbereitungsphase nutzen, um zwei neue Spielsysteme einzustudieren. „Es ist immer gut, wenn du innerhalb der 90 Minuten umstellen und den Gegner verwirren kannst.“

Ihr Enttäuschung nach der doch etwas verkorksten Saison 17/18 haben die Tennenbronner inzwischen abgelegt. Nun gilt es laut Italiano, Selbstvertrauen aufzubauen. „Wir müssen das Feuer wieder entfachen, uns das Glück aber auch erarbeiten. Die Jungs haben in den ersten zehn Tagen gut mitgezogen. Im ersten Vorbereitungsspiel gab es auf eigenem Platz eine 3:5-Niederlage gegen die Spvgg. Trossingen, die Italiano nicht überbewerten will. „Wir brauchen in der Testspielphase starke Gegner. Trossingen passte in die Kategorie. Die Kapitänsbinde hat der Trainer bislang noch nicht vergeben. Größere Veränderungen zeichnen sich innerhalb des Teams wohl nicht ab.

Testspiele

Sonntag, 22. Juli: Spvgg. Schramberg (H), Donnerstag, 26. Juli: Pokalspiel FC Brigachtal (A), Samstag, 28. Juli: SGM Locherhof/Mariazell (H)