Fußball, südbadischer Pokal, 1. Runde: FV Tennenbronn – VfR Stockach (Sonntag, 16 Uhr). (daz) Pokalspiele und der FV Tennenbronn passten in den vergangenen Jahren perfekt zusammen. Fünf Mal in Folge qualifizierten sich die Tennenbronner zuletzt für das Finale im Schwarzwälder Bezirkspokal. Dreimal holten sie den Cup. Höhepunkt war sicherlich 2016 der Einzug ins Viertelfinale des südbadischen Pokals, in dem erst der FSV Altdorf ein Stoppzeichen setzte. Nun will die Elf von Trainer Carmine Italiano ein neues Erfolgskapitel schreiben, doch die Vorzeichen stehen eher schlecht.

Als erste Hürde stellt sich der VfR Stockach in den Weg. Der Landesligist spielte zuletzt eine starke Saison, die mit Rang sieben gekrönt wurde. Damit qualifizierte sich der VfR auf direktem Weg für die erste Hauptrunde. Tennenbronn ersparte sich als Schwarzwälder Bezirkspokalsieger die Qualifikationsrunde am vergangenen Wochenende.

„Bei uns sind zwölf Spieler aus dem Bezirksliga-Kader im Urlaub. Wir werden die Reihen mit Spielern auffüllen müssen, die sonst eher nicht in der ersten Elf stehen. Vor diesem Hintergrund sind wir klarer Außenseiter“, sagt Tennenbronns Trainer Carmine Italiano. Er vertraut den nachrückenden Akteuren, weiß aber auch, dass in der neu zusammengewürfelten Konstellation die Erwartungshaltung nicht so hoch sein sollte.

Wegen der großen Personalsorgen wurde die Partie auch von Samstag auf Sonntag verlegt. Italiano wird sich erst wenige Stunden vor dem Spiel entscheiden, mit welcher Mannschaft er beginnt und hofft, dass sich das Team achtbar aus der Affäre ziehen wird.