Fußball, Landesliga: FC Furtwangen – SC Markdorf (Samstag, 15.30 Uhr). (jsi) Trotz der jüngsten 1:2-Niederlage bei der DJK Villingen gehen die Furtwanger voller Selbstvertrauen in das bevorstehende Heimspiel Markdorf. Dies liegt nicht zuletzt auch an zwei Rückkehrern. Trainer Markus Knackmuß: „Dass Jan Meier und Martin Willmann wieder einsatzbereit sind, ist sehr wichtig für uns. Ich erhoffe mir dadurch mehr Torgefahr als zuletzt in Villingen“, erklärt der Coach.

Eine ähnliche Spielweise wie die der DJK Villingen erwartet Knackmuß auch vom kommenden Gegner. „Ich denke, dass auch der SC Markdorf tief stehen wird und mit zehn Mann verteidigt. Die Mannschaft ist schwierig einzuschätzen. Nach einem guten Saisonbeginn trat eine überraschende Negativserie ein“, sagt der Ex-Profi und fügt an: „Ich glaube kaum, dass die Markdorfer Hurra-Fußball spielen werden.“

Wenn seine Mannschaft defensiv gut stehe und vorne flexibel sowie beweglich agiere, sei laut Knackmuß eine positive Spielgestaltung möglich. Auch die Rückkehrer Meier und Willmann sollen am Wochenende also für die nötige Torgefahr sorgen, um den Heimsieg einzutüten. Die beiden erzielten in dieser Saison jeweils sechs Treffer für die Bregtäler. Die Vorrundenbegegnung gegen Markdorf verloren die Furtwanger im September mit 1:3. Kurz danach begannen die Bregtäler ihre lange Erfolgsserie, die erst am vergangenen Wochenende in Villingen endete. Nun will Knackmuß mit seinem Team die nächste Siegesserie starten. .

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €