Fußball, Landesliga: (jsi) FC Furtwangen – FC Hilzingen (Samstag, 15 Uhr). „Hilzingen wird nicht zu uns kommen, um Hurra-Fußball zu spielen“, sagt Markus Knackmuß, Trainer des FC Furtwangen. Und fügt an: „Der Gegner wird tief stehen und aus einer guten Defensive heraus kontern wollen. Wir müssen die nötigen Gegenmittel finden, um das Spiel zu gewinnen.“

Knackmuß kommt dabei lobend auf die jüngsten Partien seiner Mannschaft in Überlingen (1:1) und gegen Bad Dürrheim (1:1) zu sprechen und möchte an diese Leistungen anknüpfen. „Wir standen defensiv gut, müssen zahlreiche Chancen aber vorne in Tore ummünzen.“ Um die angestrebten drei Punkte zuhause in Furtwangen zu behalten, müsse die Mannschaft eine gute Mischung zwischen Defensive und Offensive finden. „Wir haben ein Heimspiel gegen den Tabellennachbarn und wollen den ersten Sieg der Saison verbuchen“, so der Coach zur Marschroute am Samstag.

Nachdem die Bregtäler in den ersten beiden Begegnungen der neuen Spielzeit als Verlierer vom Feld gingen, endeten die letzten drei Partien allesamt remis. Der kommende Gegner aus Hilzingen verlor zwar fünf seiner sechs Rundenspiele (schlechtester Wert der Landesliga), hat dem FC Furtwangen aber zumindest eines voraus: Die Elf von Trainer Jochen Sigg gewann immerhin ein Mal, und zwar beim 3:0-Heimsieg gegen den VfR Stockach. Knackmuß möchte diese Statistik am Wochenende berichtigen und in Sachen Siege gleichziehen.

Mindestens eine Personalie wird sich beim Spiel gegen Hilzingen ändern. Johannes Wehrle sah zuletzt in Überlingen die Ampelkarte. Deshalb muss Knackmuß notgedrungen auf ihn verzichten. Jens Fichter dagegen kehrt in den Kader zurück. Knackmuß: „Vergangene Woche war er noch nicht bei 100 Prozent und wurde geschont. Mit seiner Schnelligkeit und Dynamik wird er uns enorm helfen.“