Fußball-Verbandsliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – FC 08 Villingen (Samstag, 14 Uhr). Nach dem wichtigen 1:0-Sieg in Ilshofen fiebert der FC 08 Villingen nun dem südbadischen Derby bei Aufsteiger Rielasingen-Arlen entgegen. Vergangenen Samstag mussten die Nullachter in Ilshofen bei grenzwertigen Rasenbedingungen antreten. Das dürfte im Hegau nicht der Fall sein, allerdings findet die Partie auf Kunstrasen statt. „Das ist für uns natürlich eine Umstellung. Zudem spielen und trainieren die Rielasinger regelmäßig auf diesem Platz, sind diesbezüglich also im Vorteil“, weist Nullacht-Trainer Jago Maric auf ein mögliches Handicap hin.

Hat dieses Wissen um die Platzbeschaffenheit womöglich Einfluss auf die Villinger Aufstellung? „Wir machen uns da schon unsere Gedanken, allerdings haben wir nicht so viele Alternativen“, sagt Maric. Daniel Wehrle hat nämlich einen Rückfall bei seiner Viruserkrankung erlitten und fällt wohl bis zur Winterpause aus. Patrick Peters laboriert derweil noch an seiner Muskelverhärtung – auch für ihn dürfte es für Samstag wohl nicht reichen.

Die Rielasinger mit den bestens bekannten Ex-Nullachtern Cristian Mendes im Tor und Edeltechniker Nedzad Plavci schätzt Maric als spielerisch starkes und kombinationssicheres Team ein. „Da werden wir defensiv eng stehen müssen und aggressiv sowie konzentriert zu Werke gehen“, fordert der Trainer. Umgekehrt verfüge auch die eigene Mannschaft über technisch versierte Spieler, die schnell nach vorne spielen könnten. „Es dürfte eine ausgeglichene, enge Partie werden – vielleicht auch etwas hitzig“, vermutet Maric. Schließlich seien die Zuschauer sehr eng am Platz. Zudem rechnet der Nullacht-Coach mit einer sehr guten Kulisse – nicht zuletzt deshalb, weil auch viele Fans aus Villingen die lediglich etwa 40-minütige Anfahrt auf sich nehmen dürften.

Das Ziel ist indes klar: Die Villinger wollen mit einem Sieg Werbung in eigener Sache für das Spitzenduell kommende Woche gegen Göppingen machen. Die Partie dürfte nach derzeitigem Stand stattfinden. Bis auf Patrick Peters dürften aber auch dann die personellen Optionen nicht größer werden. Während Nico Tadic immerhin regelmäßig mit der Mannschaft trainiert, steht hinter FC 08-Kapitän Benedikt Haibt „ein großes Fragezeichen – aber immerhin fühlt er sich körperlich besser“, formuliert es Maric. Haibts Zielsetzung ist ebenso wie die von Tadic und Mauro Chiurazzi, die Wintervorbereitung von Beginn an mitzumachen.

Doch zunächst einmal geht es um die Derby-Punkte. Der FC 08 steht neun Zähler und zehn Plätze vor dem 1. FC – was in der bekanntlich ausgeglichenen Liga allerdings nicht allzu viel bedeuten muss.