Fußball-Landesliga: FC Singen – FC 08 Villingen II (Samstag, 15.30 Uhr). Zwei Vereine mit großen Namen treffen am Samstag im Hohentwiel-Stadion aufeinander. Vereine mit großer Vergangenheit und großen Zukunfts-Ambitionen. „Wir haben sicherlich beide die besten Einzelspieler in der Liga. Es kann ein Top-Spiel werden, aber auch in die andere Richtung losgehen. Die Tagesform wird entscheiden“, sagt Villingens Trainer Marcel Yahyaijan.

Ein Blick auf das Torverhältnis der Gastgeber (13:9) zeigt, dass Singen offensiv sehr torgefährlich, aber auch anfällig in der Abwehr erscheint. „Die Mannschaft ist aktuell schwer einzuschätzen, was sie gefährlich macht. Wir haben in der vergangenen Saison dort mit 0:1 verloren, uns dann jedoch auf eigenem Platz mit einem 3.0 revanchiert. Wir wollen punkten und werden alles dafür tun“, ergänzt Yahyaijan.

Bei den Villingern ist Manuel Passarella noch für die eine Partie gesperrt. Maurice Dresel hat aus beruflichen Gründen abgesagt. Niklas Heini und Marcel Cardoso sind noch verletzt. Tim Zölle muss ebenfalls noch zusehen. „Das sind schon einmal fünf Spieler, die ich gern im Kader hätte. Aber wir jammern nicht und werden andere Akteure einsetzen, die ihre Leistungen bringen werden“, ist sich der 08-Trainer sicher.

Beim Gegner kennt der Villinger Coach alle Spieler, was ihm die Möglichkeit eröffnet, seine Mannschaft gut einzustellen, damit die Nullachter im besten Fall weiterhin die Landesliga-Tabellenspitze zieren, aber auch in der Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorne machen.