Fußball-Oberliga: FC 08 Villingen – Freiburger FC 1:0 (1:0). Mit einem knappen Derby-Sieg hat der FC 08 Villingen in der Tabelle einen Sprung nach oben gemacht. Der Erfolg stand allerdings bis zum Schluss auf des Messers Schneide.

Ohne Damian Kaminski (Zerrung, zwei bis drei Wochen Pause), dafür aber mit dem im Pokal noch gesperrten Tobias Weißhaar übernahmen die Nullachter gleich die Kontrolle. Der Höhepunkt der Partie ereignete sich bereits in Minute 19: Tevfik Ceylan bediente Volkan Bak, die einzige Spitze der Villinger. Bak nahm den Ball mit der Brust an und drosch ihn volley aus 14 Metern zur Führung ins Netz. Keven Feger mit einem Schuss (32.) und Ceylan nach Lupfer-Vorlage von Steven Ukoh (33.) hätten noch vor der Pause nachlegen können. Die Gäste hielten mit einem Versuch von Konstantin Fries dagegen, den FC 08-Schlussmann Andrea Hoxha jedoch parieren konnte (39.).

Nach der Pause kam der FFC immer stärker auf. Ein Freistoß von Mike Enderle (53.), ein Schuss des durchgebrochenen Alexander Martinelli (54.), eine Großchance von Alexander Novakovic im Eins-gegen-Eins mit dem Sieger Andrea Hoxha (61.) – die Villinger hätten sich zu diesem Zeitpunkt über den Ausgleich nicht beklagen dürfen. Zwischendurch prüfte Flamur Berisha noch Freiburgs Torwart Niklas Schindler (63.), dennoch erarbeitete sich in der zweiten Halbzeit der Gast ein klares Chancenplus – so auch nochmals Novakovic, der zwölf Minuten vor dem Ende nur die Latte traf. Als der FFC noch weiter aufmachte, eröffneten sich dem FC 08 klare Kontergelegenheiten. Diese wurden jedoch durch Luca Crudo (91.) und Steven Ukoh (92.) fahrlässig vergeben. Dennoch reichte es für den knappen Heimerfolg vor lediglich 557 Zuschauern.

FC 08-Trainer Jago Maric kommentierte das Spiel so: „Ich bin glücklich über den Sieg, denn wir sind jetzt seit sieben Spielen ungeschlagen, Wir können besser Fußball spielen als gegen den FFC in der zweiten Halbzeit, aber ich bin trotzdem stolz auf die Jungs. Freiburg war ein unangenehmer Gegner. Für uns ging es primär darum, zu gewinnen.“

Freiburgs Trainer Ralf Eckert meinte: „Wir haben eine gute Leistung gegen einen guten Gegner gezeigt. In der ersten Hälfte haben wir nicht so bestimmend agiert, in der Pause aber den Plan geändert – und das hat gut funktioniert. Unsere Kritiker haben hoffentlich die Augen weit aufgemacht. Nach meiner Einschätzung waren Punkte drin. Wir haben mutig gespielt und außerdem aufgrund unseres Verletzungspechs elf Spieler eingesetzt, die unter 23 Jahre sind.“ Tor: 1:0 (19.) Bak. Gelbe Karten: Wehrle, Weißhaar – Gehring, Dreher, Reinhardt. Zuschauer: 577. Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau).

FC 08 Villingen: Hoxha – Feger, Peters, Ovuka, Ceylan (91. Wagner) – Berisha (79. Serpa), Weißhaar, Ukoh, Wehrle, K. Yahyaijan (64. Crudo) – Bak (85. M. Chiurazzi)