Fußball-Oberliga: Nach seiner guten Leistung gegen Neckarsulm erhielt Marcel Bender vom Trainer erneut das Vertrauen zwischen den Pfosten. Beim 1:1 beim FV Ravensburg musste sich der Torhüter des FC 08 Villingen nur bei einem Freistoß geschlagen geben. Der Nullacht-Keeper sprach nach dem Spiel mit dem SÜDKURIER.

Hat Villingen in Ravensburg einen Punkt gewonnen oder zwei Zähler verloren?

Ganz klar zwei Punkte verloren. Wir hätten das Spiel bei unseren guten Gelegenheiten schon in der ersten Halbzeit entscheiden müssen. Ravensburg hatte bis zum Freistoß in der 80. Minute überhaupt keine Torchance. Aber wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt, wirst du irgendwann dafür bestraft.

Beschreiben Sie den Freistoß, der zum 1:1-Ausgleich führte, aus Ihrer Sicht.

Am Ball standen zwei Ravensburger Spieler, ein Linksfuß und ein Rechtsfuß. Ich hatte darauf spekuliert, dass der Rechtsfuß schießen würde. Doch dann machte es der Linksfuß. Der Aufsetzer war richtig eklig für mich.

Nun sind die Villinger zum fünften Mal in Folge ungeschlagen, aber nur Tabellenzwölfter. Wie frustrierend ist das?

Überhaupt nicht. Die Serie zeigt, dass wir uns nach dem schwachen Start stabilisiert haben. Wir dürfen nur nicht auf die Tabelle schauen, sondern müssen so weitermachen wie zuletzt. Dann kommt auch der Erfolg.

Wie beurteilen Sie den Konkurrenzkampf mit Torhüter Andrea Hoxha?

Ich finde es toll, dass wir zwei Torhüter auf Augenhöhe sind und uns jedes Mal im Training gegenseitig pushen. Wir wollen Trainer Jago Maric die Entscheidung, wer im Tor steht, so schwer wie möglich machen.