Fußball-Landesliga: FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – FC Furtwangen (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Zum Saisonausklang besteht für den FC Furtwangen die Chance, die starke Saison mit Rang drei zu krönen. Den dritten Platz nimmt gegenwärtig der kommende Gegner mit zwei Punkten Vorsprung ein. Beim 4:0-Sieg im ersten Saisonvergleich zeigten die Bregtäler, dass sie die Qualität haben, Walbertsweiler in Schwierigkeiten zu bringen. Allerdings sind die Gastgeber heimstark und mussten sich auf eigenem Platz nur einmal geschlagen geben.

„Es ist schön, dass es auch im letzten Spiel noch um etwas geht. Ich jedenfalls bin hoch motiviert und werde versuchen, das auch meiner Mannschaft zu vermitteln. Wir haben schon jetzt viel erreicht, doch die lange Runde hat auch viel Kraft gekostet“, sagt Furtwangens Spielertrainer Markus Knackmuß. Mit Marcel Ambs, Markus Ringwald, Lukas Schmitz und Johannes Stumpp werden vier Spieler fehlen, die zuletzt gegen Löffingen noch in der Startformation standen oder sich, wie Schmitz, sogar in die Torjägerliste eintrugen. „Wir haben einige Alternativen und Jungs, die es ebenso verdient haben, von Beginn an zu spielen. Wir werden eine starke Mannschaft aufbieten, wobei jeder Spieler mein Vertrauen hat“, ergänzt Knackmuß. Felix Ganter, Patrick Staudt und einige andere bieten sich an.

Sechs seiner bisherigen 14 Auswärtspartien hat Furtwangen gewonnen. Noch besser ist die Bilanz der Bregtäler auf eigenem Platz.