Fußball: Die Fußballer im Bezirk Schwarzwald müssen aufgrund des Corona-Virus mindestens bis einschließlich 19. April eine Zwangspause einlegen. Ob der Fußball danach wieder zur Normalität zurückkehren kann, ist mehr als fraglich. Vielmehr rückt ein Abbruch der laufenden Saison in den Bereich des Möglichen. In der SÜDKURIER-Umfrage äußern sich Verantwortliche aus Schwarzwälder Vereinen zu dieser Thematik und erörtern mögliche Lösungsansätze.

Arash Yahyaijan
Arash Yahyaijan | Bild: Feißt, Werner

Arash Yahyaijan (Sportvorstand FC 08 Villingen): „Es ist sehr schwer, sich in diesen Tagen mit Fußball zu beschäftigen. Ich versuche weiterhin, für unsere Spieler da zu sein. Wenn man realistisch auf die Situation blickt, macht es keinen Sinn, die Saison zu Ende zu führen. Ich glaube ohnehin nicht, dass das Problem in einem Monat soweit beseitig ist, dass wir wieder Fußball spielen können. Wie die Saison gewertet werden soll, ist schwierig zu sagen. Wenn alles auf Null gestellt wird, wäre das für manche Vereine, die bisher eine super Saison gespielt haben, schade.“

Tim Heine
Tim Heine | Bild: Roger Müller

Tim Heine (Trainer DJK Donaueschingen): „Ich habe noch die Hoffnung, dass wir die Pandemie in Europa bald in den Griff bekommen und wie derzeit in China wieder etwas Normalität zurückkommt. Dann wäre eventuell auch möglich, dass die Saison zu Ende gespielt wird. Vielleicht auch, in dem man die Runde verlängert. Bei einem Abbruch nach der aktuellen Tabelle die Saison zu werten, ist kaum umsetzbar, da die Tabelle auch verzerrt ist.“

Steffen Breinlinger
Steffen Breinlinger | Bild: privat

Steffen Breinlinger (FC Gutmadingen): „Ich denke, es dauert noch eine Weile, bis in Deutschland der Gipfel der Corona-Virus-Infizierten erreicht ist. Ich glaube, vor Juni werden die Zahlen nicht sinken. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass die Saison am 20. April fortgesetzt wird. Eine Lösung zu finden, wird dann nicht einfach. Vielleicht sollte man jede einzelne Liga für sich betrachten und dann entscheiden. Je enger es ist, desto schwieriger wird sein, eine Lösung zu finden.“

Marcel Yahyaijan
Marcel Yahyaijan | Bild: Verein

Marcel Yahyaijan (Trainer FC 08 Villingen II): „Ich bezweifle, dass die Saison zu Ende geführt wird, selbst wenn wir am 20. April wieder spielen können. Auch wenn sich die Situation rapide bessern würde, wovon ich nicht ausgehe, ist es unmöglich, dass alle Ligen mit aktiven und Jugendmannschaften zu Ende spielen können. Das ginge bei uns in Villingen schon allein aufgrund der Platzkapazität nicht. Obwohl wir klarer Tabellenführer sind, wäre der Saisonabbruch für uns kein Beinbruch. Bei einem vorzeitigen Ende könnte ich mir folgendes vorstellen: Der Erste steigt auf, es gibt keine Relegation und auch keine Absteiger. Entsprechend werden Ligen aufgestockt. Aber auch hier wird es Härtefälle geben. Unabhängig davon, wie entschieden wird, werden wir das akzeptieren.“

Michael Henseleit
Michael Henseleit | Bild: Feißt, Werner

Michael Henseleit (Trainer FV Marbach): „Es wäre sehr schön, wenn die unterklassigen Ligen ihre Saison zu Ende spielen könnten. Die Spiele könnten Ende Mai und Juni absolviert werden. Meiner Meinung nach sollte der Fußball generell von April bis November stattfinden. Allerdings rechne ich mit einem Abbruch der Saison. Ich bin zu befangen, um eine sachliche Lösung für dieses Szenario zu haben. Ich denke, die Ergebnisse werden genullt. Alles andere würde keinen Sinn machen. Natürlich erwischt man sich als Tabellenführer hin und wieder mit dem Wunsch, dass es anders wäre. Für uns als Bezirksliga-Spitzenreiter wäre es jedenfalls sehr bitter. Aber man kann es nicht für jeden gerecht machen. Daher gibt es keine Ideallösung.“

Stefan Pröhl
Stefan Pröhl | Bild: Mirko Mustapic

Stefan Pröhl (Trainer SV Geisingen): „Es ist momentan schwer zu glauben, dass sich die Lage bis zum 19. April soweit beruhigt hat, dass es dann direkt wieder normal weitergehen kann. Die Tabellenführer werden sich momentan Hoffnungen machen, hochgehen zu dürfen. Andererseits fände ich es nicht gerecht, wenn Teams, die unten drinstehen, nach nur einer halben Saison absteigen müssten. Eine Annullierung der laufenden Saison und ein Neustart mit den gleichen Mannschaften halte ich daher für die fairste Lösung. Verlierer wird es ohnehin immer geben. Alternativ könnte man auch die Saison in den Sommer verlängern, die Sommerpause streichen und danach direkt in die neue Saison übergehen. Pause hat man momentan ja schließlich genügend.“

Heinz Jäger
Heinz Jäger | Bild: Verein

Heinz Jäger (Trainer FV Möhringen): „Mein Wunsch ist es, die Saison sportlich zu Ende zu bringen und somit Auf- sowie Absteiger zu ermitteln. Wir sind Tabellenführer in der Kreisliga A 2 und eine sportlich erkämpfte Meisterschaft hätte einen ganz anderen Stellenwert als eine am grünen Tisch. Für uns wäre es sehr schwer, würde die Saison gestrichen. Ein Vorschlag wäre, die Rückrunde dann fortzusetzen, wenn eigentlich die neue Saison beginnen würde, also im August. Dann könnten sich die Vereine im Sommer gut darauf vorbereiten. Zudem würden die künftigen Spielzeiten etwa von März bis Oktober, also übereinstimmend mit dem Kalenderjahr, ausgetragen werden. Das wäre eine Überlegung wert.“

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.