Bahnradsport: Die Olympischen Spiele in Tokio 2020 rücken immer näher. Wie in zahlreichen anderen Sportarten geht es bereits jetzt für die Sportler um wichtige Qualifikationspunkte und nachhaltige Eindrücke bei den Trainern. So auch für die Bahnradsportler, die in dieser Woche im niederländischen Apeldoorn ihre Europameisterschaft austragen. In der 4000 Meter-Einzelverfolgung geht Domenic Weinstein als Titelverteidiger an den Start. Um die Medaillen wird am Samstag gefahren. Bereits am heutigen Donnerstag steht die Entscheidung in der Vierer-Mannschaft an.

Seit vergangenem Sonntag befindet sich die deutsche Nationalmannschaft in den Niederlanden. Zuvor gab es in Frankfurt/Oder noch ein Trainingslager und davor ein Höhentrainingslager in Mexiko und Kalifornien. Nun muss sich gegen die komplett versammelte europäische Spitze zeigen, wie gut die Deutschen sind. Vor allem in der Vierer-Mannschaft baut sich eine große Konkurrenz auf, sodass das deutsche Quartett zumindest den vierten Platz aus dem vergangenen Jahr verteidigen will. Sollte es eine Medaille werden, würde sich der Bahn-Vierer auch nicht sträuben, diese anzunehmen.

Im vergangenen Jahr gelang Weinstein in Glasgow mit dem Titelgewinn in der Einerverfolgung der ganz große Wurf. Die größten Konkurrenten werden wie damals wohl der Portugiese Ivo Oliveira und der Italiener Filippo Ganna sein. Ganna hatte dem 25-Jährigen Unterbaldinger zuletzt beim Finale um die Weltmeisterschaft in Polen zu Beginn des Jahres die Goldmedaille weggeschnappt. Doch auch andere Nationen haben zwischenzeitlich nachgelegt und rechnen sich mit ihren Top-Fahrern etwas aus. „Domenic fühlte sich zuletzt gut in Form. Zudem kennt er die Bahn in den Niederlanden schon aus den Zeiten, als er noch im Nachwuchsbereich fuhr. Sie ist nicht sehr schnell, aber auch nicht langsam“, sagt Vater Heinrich Weinstein.

Mit der EM, den anschließenden Weltcups zwischen November und Januar und nicht zuletzt mit der Heimweltmeisterschaft in Berlin im kommenden Februar werden die Weichen für die Olympischen Spiele gestellt. Schon am heutigen Abend will der deutsche Bahn-Vierer seine Chancen für die Teilnahme in Tokio deutlich vergrößern. Zudem könnte ein Erfolg Weinstein helfen, in der Einzelkonkurrenz am Samstag nachzulegen.