Fußball-Oberliga: 1. CfR Pforzheim – FC 08 Villingen 0:1 (0:0). – Die Serie hält. Nach dem neunten ungeschlagenen Sieg in Folge verbesserte sich FC 08 Villingen auf den zweiten Platz.

Die Nullachter mussten kurzfristig auf den erkrankten Daniel Wehrle verzichten, dafür kehrte Mittelfeldspieler Tobias Weißhaar wieder in den Kader zurück. Die Nullachter begannen die Partie vor 400 Zuschauern im Pforzheimer Holzhofstadion sehr konzentriert und erwiesen sich in der ersten Halbzeit als die stärkere Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Die besten Chancen aufseiten der Gäste hatten Kamran Yahyaijan (32.), der im letzten Moment noch vor einem erfolgreichen Abschluss abgeblockt wurde, und Tevfik Ceylan, dessen Distanzschuss in der 39. Spielminute auf der Querlatte des gegnerischen Tores landete. Kurz vor der Halbzeit zeigte sich Nullacht-Torhüter Marcel Bender auf dem Posten, als er einen Freistoß von Lucas Turci mit der Faust abwehrte.

1:0 durch Berishas Schuss ins kurze Eck

Zwei Minuten nach der Pause scheiterte der Villinger Volkan Bak am Pforzheimer Torhüter Manuel Salz. Der Nullachter Steven Ukoh konnte den Ball klug durchstecken, wodurch Flamur Berisha mit einem platzierten Schuss aus sieben Metern ins kurze Eck das 1:0 für die Gäste in der 70. Spielminute erzielte. Fünf Minuten später sah Steven Ukoh, nach einem Foulspiel am Pforzheimer Denis Gudzevic, die Gelb-Rote Karte.

Bange Minuten für die Villinger in Unterzahl

In Unterzahl hatten die Nullachter dann noch ein paar bange Momente zu bestehen. In der 88. Spielminute rettete Torhüter Marcel Bender mit einer sensationellen Parade gegen Andre Redekop. Nach dreiminütiger Nachspielzeit war dann der knappe 1:0-Sieg für die Nullachter unter Dach und Fach.

Tor: 0:1 Flamur Berisha (70.). – SR: Hafes Gerspacher (Kandern). – Z: 400.

FC 08 Villingen: Bender, Feger (30. Serpa), Peters, Ovuka, Benz, Berisha (88. Beha), Weißhaar, Ukoh, Ceylan, Yahyaijan (90. Wagner), Bak (82. Kaminski).

Stimme zum Spiel, Jago Maric (Trainer FC 08 Villingen): „Glückwunsch an meine Mannschaft. Die Jungs haben es sehr gut gemacht. Wir haben uns in der Trainingswoche gut auf das Spiel mit langen Bällen der Pforzheimer eingestellt und waren über neunzig Minuten dann auch die bessere Mannschaft. Kurz vor Schluss hat unser Torhüter Marcel Bender mit einer sensationellen Parade den Ausgleich verhindert. Wir brauchen jetzt nicht auf die Tabelle zu schauen, sondern müssen so konzentriert weiterarbeiten, wie heute in Pforzheim.“ (mp)