Fußball-Verbandsliga: FC Denzlingen – DJK Donaueschingen 4:0 (2:0). (se) Donaueschingen hat im ersten Auswärtsspiel im Denzlinger Einbollenstadion eine hohe Niederlage kassiert. In der ersten Halbzeit ließ die DJK zahlreiche Chancen ungenutzt.

„Wir haben Lehrgeld gezahlt. Das ein oder andere Tor hätte mein Team verdient gehabt. Das 1:0 fiel zu früh und wir haben aus unseren Möglichkeiten nichts gemacht. Die Abgeklärtheit hat bei uns gefehlt. Zudem war die Zahl der Fehler zu hoch“, sagte DJK-Trainer Tim Heine. Frank Lengner, Co-Trainer des FC Denzlingen, stellte fest: „Uns hat das frühe 1:0 in die Karten gespielt. Die Einladungen der Donaueschinger mit ihren individuellen Fehlern haben wir gerne angenommen.“

Die Euphorie beim Aufsteiger hält scheinbar weiter an. Ein Beleg dafür waren etliche Fans, die das DJK-Team begleiteten. Besonders in der ersten Halbzeit sahen die Gästefans nur ein paar gute Chancen. Ansonsten nutzte Denzlingen die Lücken in der Donaueschinger Defensive. Das 1:0 fiel durch einen feinen Lupfer von Erdem Bayrem über Keeper Sebastian Neininger (11.). Danach tat die DJK etwas mehr in der Offensive und hatte mit guten Schüssen aus der Distanz Möglichkeiten. Jan Torres schlug für den geschlagenen Keeper einen Weitschuss von Max Schneider (16.) von der Linie. Donaueschingen mühte sich gegen die agilen Denzlinger mit viel Engagement. Besonders als die Gäste den Kampf annahmen, war die Partie offen. In den Gästeschwung fiel das 2:0. Mike Tritschler schenkte die Kugel im Mittelfeld überheblich her. Denzlingen reagierte blitzschnell. Bayram enteilte und seine Flanke drückte Qorraj in die Maschen.

Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit war kaum verhallt, da zappelte die Kugel erneut im Kasten der DJK. Qorraj hatte davor die Gäste-Abwehr ausgetanzt und freistehend eingenetzt. Neininger war ohne Abwehrchance. Der Treffer hatte zu einem frühen Zeitpunkt einen vorentscheidenden Charakter. In der Offensive war Stephan Ohnmacht ohne große Unterstützung. Auch seine Schüsse brachten nicht den gewünschten Treffer. Mit dem sicheren Vorsprung übernahm Denzlingen die Spielkontrolle. Donaueschingen mühte sich weiter. Sebastian Sauter (60.) zog sehenswert ab, doch FCD-Torhüter Bergdorf wehrte per Fuß ab. Marcel Wetzig war kaum auf dem Platz, da schenkte er den Ball am eigenen Strafraum her. Simon Walter nahm das Geschenk dankend an – 4:0. Die DJK ließ kurz vor dem Ende durch einen Sauter-Kopfball noch etwas Torgefahr aufkommen, der aber über der Torlatte einschlug. Tore: 1:0 Bayram (11.), 2:0 Qorraj (41.), 3:0 Qorraj (47.), 4:0 Walter (67.). SR: Hamidi (Rastatt). ZS: 200.

DJK Donaueschingen: Neininger, Schneider (87. Berres), Ohnmacht, Wild, Albicker, Hölzenbein (79. Becker), Ganter (63. Wetzig), Künstler (63. Köpfler), Sarr, Sauter, Tritschler.