Fußball-Verbandsliga: FV Lörrach-Brombach – DJK Donaueschingen 1:0 (0:0). Die Konstellation, Aufstiegsanwärter gegen Kellerkind, ließ im Vorfeld ein einseitiges Spiel erwarten. Dem war jedoch nicht so. Über 90 Minuten war zwischen beiden Mannschaften kein Unterschied zu sehen. Donaueschingen zeigte ein ganz starkes Spiel und ließ fast nichts zu. Letztendlich war es ein Ballverlust im Mittelfeld, den die Gastgeber sofort bestraften. Ganz bitter für starke Donaueschinger, die nicht nur an einem, sondern an drei Punkten schnupperten.

DJK-Trainer Tim Heine hatte seine Vierer-Abwehrkette umgestellt. Außen Tobias Wild und Andreas Albicker, in der Innenverteidigung Stefan Heitzmann und Aliue Sarr. Damit hatte Heine eine klasse Idee, denn das Quartett stand sicher und stabil. Da auch die Spieler davor ihre Defensivaufgaben erfüllten, kam der Favorit in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht durch. Donaueschingen bestimmte die Partie, war gedanklich schneller und hatte die besseren Chancen. Lörrach-Brombach hingegen wirkte ideenlos und wohl auch etwas überrascht von den guten Gästen. Die torlosen ersten 45 Minuten durften daher eher die Gastgeber zufriedenstellen. Donaueschingen hatte indes sieben, acht gute Möglichkeiten, um mehr als nur einen Treffer zu erzielen.

Ähnlich ging es in Halbzeit zwei weiter. Nach 70 Minuten schien die Führung fällig. Stephan Ohnmacht lief allein auf Lörrachs Schlussmann Lüchinger zu, doch der Torhüter parierte den Schuss mit einem Reflex. Wenig später fiel das Tor. Donaueschingen verlor im Mittelfeld den Ball. Die Gastgeber schalteten schnell um und Kassem überwand Schlussmann Sebastian Neininger, der bis dahin kaum geprüft wurde.

Donaueschingen gab sich noch nicht geschlagen. Die Allmendshofener witterten ihr Chance, die auch kam. Der eingewechselte Daniel Köpfler lief allein auf Lüchinger zu, doch der Schlussmann blieb mit einer Fußabwehr Sieger. Donaueschingen spielte weiter mit viel Tempo und strukturiert, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. Tore: 1:0 (76.) Wissam Hussein Kassem; SR: Wilke (Merzhausen); ZS: 220.

DJK Donaueschingen: Neininger, Albicker, Sarr, Heitzmann (84. Ganter), Wild (74. Limberger), Sauter (79. Hölzenbein), Künstler, Schorpp, Schneider, Reich (79. Köpfler), Ohnmacht.