Fußball-Verbandsliga: DJK Donaueschingen – FC Radolfzell 0:5 (0:2). Die DJK Donaueschingen kassierte im letzten Heimspiel der Vorrunde nicht nur die erste Niederlage auf eigenem Platz, das 0:5 bedeutet auch die bislang höchste Saisonniederlage. Während die Gastgeber ihre besten Chancen, darunter drei Aluminiumtreffer, ungenutzt ließen, zeigten sich die Gäste sehr effizient und schalteten nach der 3:0-Führung in eine Kontertaktik um, die die aufgerückten Donaueschinger immer wieder vor Schwierigkeiten stellte. So zahlte der Aufsteiger bitteres Lehrgeld.

„Wir waren sicherlich keine fünf Tore schlechter als der Gegner. Zudem war deutlich zu sehen, dass der kleine Kunstrasen unserer Spielphilosophie nicht entgegenkommt. Die Partie war dennoch lange ausgeglichen. Bitter, dass wir bei drei Gegentoren mitgeholfen haben. Gezeigt hat sich einmal mehr, dass du in der Liga deine Chancen besser nutzen musst“, resümierte DJK-Trainer Tim Heine die 90 Minuten. Gästetrainer Steffen Kautzmann sah ein „spannendes Spiel“ und lobte seinen Schlussmann, der mit zwei, drei ausgezeichneten Paraden Tore der DJK verhinderte. „Letztlich haben wir die drei Punkte verdient mitgenommen“, so Kautzmann.

Eigentlich war es wie immer in den vergangenen 40 Jahren. Wenn die DJK auf dem eigenen Platz Radolfzell empfängt, gelingt kein Sieg. In den vergangenen vier Jahrzehnten feierte Donaueschingen zwar Erfolge im Mettnau-Stadion, doch in Allmendshofen fehlt noch ein Sieg in der Statistik. Die Hoffnungen, dass dieser erste Erfolg am Sonntag gelingt, erhielten schon nach neun Minuten einen Dämpfer. Gäste-Torjäger Alexander Stricker hatte freie Schussbahn und schlenzte den Ball zum 0:1 ins lange Eck. Donaueschingen steckte den Rückstand weg, doch gute Chancen ergaben sich zunächst nicht. Zwei, dreimal versuchte es Max Schneider aus der Distanz, doch der gute Gästetorhüter parierte. Auf der anderen Seite musste Sebastian Neininger (26) gegen Tim Schlachter das 0:2 verhindern. Ein Schlenzer von Schneider (34.) rasierte die Querlatte. Dafür gelang Stricker kurz vor der Pause das 0:2.

Hoch motiviert kam die DJK aus der Pause, doch schon Sekunden nach Wiederbeginn war wieder Neininger gefordert. Eine Zeigerumdrehung später eine Doppelchance der DJK: Alieu Sarr zwang Schlussmann Bisinger mit einem Gewaltschuss zu einer Glanzparade. Den anschließenden Kopfball knallte Raphael Schorpp an die Querlatte. Schon im Gegenzug kam der K.o.-Schlag. Donaueschingen war weit ausgerückt und Strauß schloss einen Konter zum 0:3 ab. Damit war den Gastgebern der Stecker gezogen. Mit zwei weiteren Kontern schraubten die Gäste das Ergebnis noch deutlich in die Höhe.

Tore: 0:1 (9.) Stricker, 0:2 (42.) Stricker, 0:3 (50.) Strauß, 0:4 (59.) Stricker, 0:5 (79.) Luci; SR: Roeder (March), ZS: 200.

DJK Donaueschingen: Neininger, Limberger, Erndle, Sarr, Tritschler, Albicker (59. Hölzenbein), Kleinhans (68, Berrer), Schorpp, Wild; Schneider, Reich (59. Szabo).