Fußball-Landesliga: FC Gutmadingen – FC Überlingen (Samstag, 16 Uhr). (daz) Nach den jüngsten zwei Niederlagen wurde Aufsteiger Gutmadingen in der Liga bis auf den drittletzten Tabellenplatz durchgereicht. Am Samstag soll der Umkehrschub eingelegt werden. „Es geht um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Den sollten wir nicht verlieren. Wir haben zuletzt in Bad Dürrheim gute Ansätze gezeigt, die wir in den Trainingseinheiten ausgebaut haben. Wir müssen unsere Chancen besser verwerten, noch mehr Willenskraft auf den Platz bringen und abgezockter spielen“, wünscht sich Gutmadingens Trainer Steffen Breinlinger.

Beide Teams kassierten am vergangenen Spieltag deutliche Niederlagen. Gutmadingen in Bad Dürrheim ein 0:4, Überlingen auf eigenem Platz gegen Löffingen ein 1:4. „Beide Partien haben ähnlichen Verlauf genommen. Die Ergebnisse drücken nicht das Spiel aus. Unsere Fans haben in Bad Dürrheim gesehen, dass wir besser sind. Nun heißt es, diese Steigerung auf eigenem Platz unter Beweis zu stellen“, ergänzt Breinlinger. Bis auf Maximilan Moser, der wegen eines Kurzurlaubs und einer Fußverletzung ausfällt, hat Breinlinger viele Möglichkeiten, um eine schlagkräftige Startformation zu bestimmen.

Mit drei Punkten könnte der Gastgeber in der Tabelle einen großen Sprung machen, zumal auch die anschließende Aufgabe in einer Woche beim Schlusslicht Denkingen nicht unlösbar erscheint. Noch hat die Breinlinger-Elf jedoch die schlechteste Heimbilanz aller 16 Landesligisten. Auch das soll am Samstagabend anders aussehen. Breinlinger: „Wir müssen weg vom manchmal gezeigten Wild-West-Modus. Wir müssen sicher und stabil stehen. Ein dreckiges 1:0 ohne Glanz würde mir am Samstag reichen.“