Fußball, Südbadischer Pokal, Achtelfinale: FC 08 Villingen – 1. FC Rielasingen-Arlen 0:1 (0:0). Der Traum vom erneuten Pokalsieg ist geplatzt. Der FC 08 Villingen unterlag vor rund 750 Zuschauern im heimischen ebm-Papst-Stadion dem 1. FC Rielasingen-Arlen knapp mit 0:1 und verpasste somit den Einzug ins Viertelfinale. Mit einer kämpferisch und taktisch starken Leistung schlugen die Hegauer den Pokalverteidiger nicht unverdient mit 1:0. Sieggarant für die Gäste war deren Torhüter Dennis Klose. Er brachte mit zahlreichen Paraden die Nullachter zur Verzweiflung. Damit verloren die Nullachter ausgerechnet gegen jene Mannschaft, die ihnen in der laufenden Verbandsliga-Saison die bislang einzige Niederlage zugefügt hat.

Die überraschend starken Gäste legten offensiv gut los. Ein abgefälschter Distanzschuss von Frank Stark landete in der 2. Minute auf der Oberkante der Latte. Auch die nächste Möglichkeit gehörte dem Gast. Der Ex-Nullachter Christian Jeske setzte sich über die Außenbahn durch. Bei seiner Hereingabe war Nullacht-Innenverteidiger Frederik Bruno eher am Ball als der einschussbereite Stark.

Dann wechselten die Rollen. Die Gäste überließen den Nullachtern die Initiative. Die Villinger kamen nach 20 Minuten zur ersten gefährlichen Aktion. Nedzad Plavci geriet beim Schussversuch jedoch zu sehr in Rücklage. Nach rund einer halben Stunde dann eine gelungene Kombination der Gastgeber. Haibt setzte sich über die linke Seite durch, Sari legte geschickt ab und der Flachschuss von Turan Sahin rauschte um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Acht Minuten später bereitet Haibt vor und erneut war es Sahin, der aus 16 Metern knapp verzog.

Die zweite Halbzeit begann so richtig nach dem Geschmack der Gäste. Stark setzte sich geschickt durch und sein Zuspiel verwertete Philipp Dietrich in der 52. Spielminute zum 0:1. Gegen die nun geschockt wirkenden Villinger hatte Stark das 0:2 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Torhüter Christian Mendes. Eine Minute später hatten die Gästefans den Torjubel schon auf den Lippen, als nach einem Konter Stark den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte.

FC 08-Trainer Jago Maric brachte mit Teyfik Ceylan einen weiteren Offensivspieler und die Platzherren berannten nun permanent das Gästetor. Aber Gästetorhüter Klose entschärfte nach einer Ecke den Kopfball von Frederik Bruno (79.), lenkte einen Schlenzer von Plavci (82.) über die Latte und hatte auch beim Distanzschuss von Stepjan Geng (88.) noch seine Fingerspitzen am Ball. Die letzte Möglichkeit in der Schlussminute bot sich Daniel Niedermann, der jedoch über die Querlatte köpfte. Danach war Schluss und während die Nullacht-Spieler enttäuscht zu Boden sanken, jubelten die Gäste ausgelassen.

Tor: 0:1 Philipp Dietrich (52.); SR: Andreas Klopfer (Emmendingen). ZS: 750.

FC 08 Villingen: Mendes, Ketterer, Niedermann, Bruno, Wehrle (55. Novakovic), Geng, Weißhaar, Haibt, Sahin (55. Ceylan), Sari (64. Ovuka), Plavci.
 

Stimmen zum Spiel:

Jago Maric (Trainer FC 08 Villingen): „Es war ein ähnliches Spiel wie in der Punkterunde, wo wir in Rielasingen mit 0:2 verloren haben. Der Gegner stand sehr tief, machte die Räume eng. Wir hatten aber genügend Chancen in der ersten Halbzeit, um in Führung zu gehen. Nach dem 0:1 wurde es natürlich noch schwerer, weil der Gegner dann noch tiefer stand. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben.“

Jürgen Rittenauer (Trainer 1. FC Rielasingen-Arlen): „Das war ein tolles Spiel von uns. Unsere Taktik ist voll aufgegangen. Wir wussten, dass wir gegen die spielstarken Villinger gut stehen müssen, alle Chancen kann man sicherlich nicht verhindern, aber bei uns war der unbedingte Wille und der Einsatz von Beginn an da.“

Benedikt Haibt (Kapitän FC 08 Villingen): „Wir hatten in der ersten Halbzeit unsere Chancen, da müssen wir einfach in Führung gehen. Nach dem Rückstand haben wir zwar alles versucht, aber die Frische hat bei uns schon etwas gefehlt. Rielasingens Torhüter hat zudem überragend gehalten.“