Fußball, südbadischer Pokal, 1. Hauptrunde: FC Bad DürrheimSC Pfullendorf 1:4 (0:2) Bad Dürrheim scheiterte zum wiederholten Male in der ersten Hauptrunde des Verbandspokals. Ohne die urlaubsbedingten Ausfälle war für die Kurstädter gegen den Verbandsligisten nichts zu holen.

Dürrheim übernahm zu Beginn die Initiative. Der Gast agierte noch etwas verhalten, stand aber sicher in Mittelfeld und Abwehr. Ihre Effektivität unterstrichen die Linzgauer aber erstmals in der 16. Minute. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld passte Faruk Gül zu Stefan Gavranovic, der aus 16 Metern die Pfullendorfer Führung erzielte. Nur wenige Momente später folgte der nächste Rückschlag für Bad Dürrheim. Das Anspiel nach dem 0:1 führte gleich zu einem Fehlpass. Gavranovic spielte in die Spitze, wo Luca Gruler den Ball mitnahm und von der Strafraumkante Moritz Karcher im Tor der Gastgeber keine Abwehrmöglichkeit ließ. Der Gast nutzte nun seinen spielerischen Vorteil voll aus und hatte durch Stützle und Gruler noch weitere Möglichkeiten.

In der zweiten Hälfte machte Bad Dürrheim gleich Druck. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff setzte Sime Fantov auf halblinks durch, legte schön für den am Elfmeterpunkt stehenden Enrico Vitacca auf, der fackelte nicht lange und erzielte das 1:2. Die Kurstädter drängten nun auf den Ausgleich. Doch mitten in die stärkste Phase der Gastgeber folgte der dritte Treffer der Pfullendorfer. Gruler konnte nach einem langen Diagonalball den Ball ungehindert annehmen. Seinen ersten Schuss konnte Karcher zwar noch abwehren. Doch im Nachschuss war Gruler zum 1:3 erfolgreich (65.). Nur vier Minuten später war die Dürrheimer Abwehr nicht in der Lage, den Ball aus dem Strafraum zu befördern. Heiko Behr nutzte dies und ließ Karcher aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit. Die Partie war entschieden. Die Linzgauer brachten den Sieg sicher nach Hause und treffen nun in der 2. Hauptrunde des Verbandspokales auf den Sieger der Partie FC Hochemmingen gegen FC 08 Villingen.

Trainerstimme:

Enrique Blanco (FC Bad Dürrheim): „Bis zum ersten Gegentreffer hat meine Mannschaft das gezeigt, was ich erwartet hatte. Auch bis zu den Gegentoren in der zweiten Hälfte war ich mit dem Gezeigten zufrieden. Die Tore nach der Pause sind auf die fehlende Erfahrung der jungen Spieler zurückzuführen.

Tore: 0:1 (16.) Gavranovic, 0:2 (17.) Gruler, 1:2 (47.) Vitacca, 1:3 (65.) Gruler, 1:4 (69.) Behr. SR: Stefan Mera-Linz (Schopfheim). ZS: 90

FC Bad Dürrheim: Karcher, Campisciano, Buccelli, Lenti, Schwer, Geiger (88. Ank), Yildiz (70. Bruch), Vitacca (88. Karademir), Cil (40. Fischerkeller), Fantov, Aschenbrenner.