Volleyball: – Die Saison im Südbadischen Volleyball-Verband wurde wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendet. Für die Auf- und Abstiegsregelungen werden nun die aktuellen Tabellenstände berücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Staffelstärke in der kommenden Saison wird auf höchsten zehn Mannschaften festgelegt. Es gibt keine Aufstiegs- bzw. Relegationsspiele. Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Abbruchs der Saison nicht auf einem Aufstiegsplatz sind, aber noch eine Platzierung hätten erreichen können, die zum Aufstieg berechtigt hätte, dürfen aufsteigen.

Von letztgenannter Regelung profitieren die Frauen des TV Bad Säckingen, die in der Landesliga West Zweite hinter dem TV Gundelfingen sind, diesen aber noch hätten abfangen können. Die Bad Säckingerinnen steigen damit neben dem TV Gundelfingen in die Verbandsliga auf, die damit auf die Sollstärke von zehn Teams kommt.

In der Landesliga Ost bleibt beim TV Jestetten als Siebter alles, wie es ist. Dasselbe gilt für die Bad Säckinger Wölfe als Sechster der Verbandsliga. Dagegen steigen die Frauen des TV Jestetten II als Zweite der Bezirksklasse Schwarzwald/Bodensee in die Bezirksliga auf. Die Männer des TuS Bonndorf spielen als Erster der Bezirksliga nächste Runde in der Landesliga Ost, die Reserve der Bad Säckinger Wölfe als Erster der Bezirksklasse im Westen künftig in der Bezirksliga.