Gerätturnen: – Mit einer unter Corona-Bedingungen erreichten Glanzleistung kehrte Piet Hellmich (TV Rheinfelden) von den Deutschen Meisterschaften der Jugend aus Schwäbisch Gmünd zurück. Der von Sandro Dathe trainierte Nachwuchsmann holte sich den 16. Platz. Am Boden und Barren wurde Hellmich jeweils Zwölfter unter den – wegen Corona – nur 18 angereisten Teilnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwar waren in Schwäbisch Gmünd keine Zuschauer am Wettkampf erlaubt, doch die Ausrichter hatten einen Livestream mit Kommentator organisiert. So war es Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden möglich, Hellmichs Wettkampf zu sehen und ihn – zumindest auf diese Weise – zu unterstützen. Für den jungen Sportler, so Dathe, seit allein die Teilnahme und das Turnen gegen zukünftige Turner der Nationalmannschaft bereits ein großer Erfolg gewesen. Diese Teilnahme habe sich Piet Hellmich mit akribischem Trainingsfleiss an seinem Trainingsort in Saint-Louis über Monate erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Währen der zwei Monate beim ersten Lockdown hatte der 17-Jährige keine geeignete Trainingsmöglichkeit. Das habe Einfluss auf die gesetzten Ziele gehabt, das eine oder andere Elemente bis zum Wettkampf noch zu erlernen: „Seine Motivation hat aber nicht gelitten“, betont Dathe: „Piet kam mit gleichem Ehrgeiz und gleicher Zielsetzung in das Training zurück und lernte einige Elemente noch rechtzeitig und gut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dathe ist gespannt sein, wohin die Reise für Piet Hellmich in den nächsten Jahren noch gehen wird. Die Gerätturnabteilung des TV Rheinfelden sei auf jeden Fall sehr stolz auf Piet“, berichtet Dathe: „Ich muss vor dem jungen Mann wirklich den Hut ziehen. Er trainiert für sich rund 16 Stunden pro Woche, steht zwei Mal als Trainer beim TV Rheinfelden in der Halle und bereitet sich auch noch aufs Fachabitur vor.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €