Mountainbike: – Mark Jagenow vom Lindauer Rennstall „toMotion Racing by black tusk“ startete erfolgreich „Schauinsland-König“ nahe Freiburg. Bei seinem ersten Bergrennen überhaupt erkämpfte sich
der Bad Säckinger Rang 18 seiner Alterskategorie.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Jagenow, der in der vergangenen Woche das erste Cross-Country-Rennen seiner sportlichen Laufbahn bestritten hatte, war auch das Bergrennen auf dem Rennrad eine Premiere. „Das Ganze war schon sehr ungewohnt. Eine völlig andere Atmosphäre als bei Mountainbike-Rennen“, schmunzelte er. Alle acht Sekunden wurde ein Fahrer auf die Strecke geschickt.

Jagenow, der ein ausgewiesener Marathon-Spezialist ist, tat sich mit dem für ihn ungewohnten Rennformat zunächst etwas schwer und fand nur langsam ins Rennen. Dann jedoch lief es: „Im guten Flow ging es nach oben. Ich habe mich sehr gut gefühlt. Als ich zum 2K-Schild kam, wurde es immer flacher. Also Hände an den Unterlenker und Vollgas.“

Für die 11,5 Kilometer und 750 Höhenmeter benötigte Mark Jagenow 37:46 Minuten. „Da ich eine Zeit von 40 Minuten anvisiert hatte, bin ich damit und mit meinem 18. Platz in der M35-Altersklasse recht zufrieden. Ein schöner Einstand.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €